Was soll das? Eatherton nach Braunschweig

Scott Eatherton

Göttingen. Diese Frage muss ohne jegliche Überheblichkeit erlaubt sein: Was will Scott bei den Löwen Braunschweig? Der überwiegend nicht nur wegen seine Größe herausragende Center der BG Göttingen hat jetzt seinen Wechsel zum Niedersachsenrivalen bekannt gegeben. Ein Klub, der vergangene Saison mit Müh und Not den Klassenerhalt geschafft hat. Zumindest der „Papierform“ nach verändert sich Eatherton jetzt zu einem sportlich schlechter platzierten Klub – das ähnelt genau dem Wechsel von Mathis Mönninghoff nach Tübingen.

„Ich freue mich auf Braunschweig. Ich habe mehrere gute Gespräche mit Coach Frank Menz geführt und bin glücklich über die Chance, dem Team dabei helfen zu können, sich zu verbessern. Ich habe die Offseason genutzt, um an meinen Fähigkeiten und Stärken zu arbeiten und habe das Gefühl, dass ich gut auf meine zweite BBL-Saison vorbereitet sein werde“, wird Eatherton in der Löwen-Pressemitteilung zitiert. Mit 11,9 Punkten und 7,1 Rebounds pro Spiel war er zweitbester Punktesammler sowie bester Rebounder der „Veilchen“. Damit ist nun auch ein Ringtausch perfekt: Die BG hatte zuvor Nicolai Simon aus Braunschweig geholt. (haz/gsd-nh) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.