Basketball-Bundesliga Männer

Spielzeug-Spendenaktion: BG Göttingen hilft kranken Kindern

Kinder-Geschenke ohne Ende: Meredith Kramer (rechts) mit Ehemann Dennis (links), Mihajlo Andric und Dominic Lockhart am Montag vor dem Uni-Klinikum.

Am Montag um kurz nach 13 Uhr hatten mehrere Spieler von Basketball-Bundesligist BG Göttingen einen viel wichtigeren Termin als jedes Training für das nächste Auswärtsspiel am zweiten Weihnachtstag bei medi Bayreuth.

Vor dem Osteingang des Göttinger Uni-Klinikums trafen sich Dominic Lockhart, Mihajlo Andric, Terry Allen, Marvin Omuvwie, Alex Ruoff, Dennis Kramer und dessen Frau Meredith, um kleinen kranken Patienten auf der Kinderstation eine kleine Freude zu machen und somit zu helfen.

Mehr als ein Dutzend Kisten und Tüten mit Spielzeug, Bällen, Puzzles, Stofftieren usw. mussten die Profis zur Kinderstation schleppen, wo es natürlich leuchtende Augen der kleinen Patienten gab.

Initiatorin der Spielzeug-Spendeaktion war Meredith Kramer, die die Aktion per Facebook auf den Weg brachte. „Die Resonanz war riesig, wie eine Explosion“, meinte die Frau von 2,09 m-Center Dennis Kramer gestern. Sie hatte es selbst einmal erlebt, wie es ist, Weihnachten mit Nachwuchs in der Klinik zu verbringen und niemanden zu haben, der sich kümmert, während ihr Mann damals mit Oldenburg auswärts spielte. Letztlich eine tolle Aktion: Veilchen helfen kranken Kindern!

Training statt Feiertage

Abseits der Kinderhilfe gibt’s keine besinnlichen Feiertage für die BG. Trainer Johan Roijakkers hat Heiligabend und am ersten Festtag Training angesetzt. Am 25. Dezember fährt das Team bereits nach Bayreuth – für Kyan Anderson ein besonderes Match!

Vor zwei Jahren sorgte der Pointguard unter der Regie von Trainer Raoul Korner mit dafür, dass Bayreuth damals in die Champions League einzog. Anderson kennt also die Oberfrankenhalle und deren Körbe aus dem Eff-Eff. Gegen Bonn erzielte Göttingens Nummer 5 starke 32 Punkte, übertraf damit sogar seine vorherige Bestmarke aus Bayreuther Zeiten mit 30 Zählern gegen Bremerhaven. Für die BG (6:16-Punkte) ist Bayreuth und danach das Heim-Nachholspiel gegen Frankfurt (2. Januar) wichtig, weil es gegen zwei Kontrahenten geht, die nur zwei Zähler (je 8:14) besser platziert sind.

Bayreuth gegen BG – das ist auch das Duell der besten „Ball-Aufpasser“: Die Franken haben nur 12,8 Ballverluste, die BG 13,1. Nur Ludwigsburg, wo Bayreuth gerade knapp 84:89 verlor, ist besser.

. Trennung: Nicht mehr auf der Gehaltsliste der BG steht Daniel Loh. Der als Trainingsspieler geholte Forward konnte die Ansprüche nicht erfüllen. Jetzt folgte die Vertragsauflösung.  gsd/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.