Spitzenreiter! Darum sind die Veilchen-Ladies so gut

+
Von wegen am Boden! Auch wenn Göttingens Birte Bencker (links) gegen Braunschweigs Brittany Obi-Talbot (r.) auf dem Bauch liegt – sie und ihre Mitspielerin Nicole Jones haben am Wochenende die Tabellenspitze der 2. Basketball-Bundesliga gestürmt.

Göttingen. Am vergangenen Sonntag stürzten die BG 74 Veilchen Ladies die Giro-Panthers Osnabrück mit einem 60:55-Sieg vom Thron der 2. Basketball-Bundesliga.

Nun steht das Team vom Trainergespann Ondrej Sykora und Zuzana Polonyiova selbst an der Tabellenspitze und schaffte sich damit beste Voraussetzungen, die Playoffs zu erreichen. Was aber ist das Geheimnis des Erfolges der weiblichen Veilchen?

Das neue Trainer-Gespann 

Dem Tschechen Ondrej Sykora und seiner slowakischen Lebensgefährtin Zuzana Polonyiova gelang es, die vielen neuen Spielerinnen zu einem Team zusammenzuschweißen. Sykoras Basketball-Philosophie ist so simpel, wie er sie vorgibt: „Keine komplizierten Systeme, sondern einfacher Basketball.“

Die US-Amerikanerinnen 

Monique Smalls und Nicole Jones gehören zu dem Besten, was diese Liga zu bieten hat. Beide kamen erst in dieser Saison nach Göttingen, Wirbelwind Smalls schlug gleich vom ersten Spieltag an ein wie ein Blitz, ist mit 282 beste Punktesammlerin der gesamten Liga. Jones benötigte eine gewisse Anlaufzeit, die schlanke Centerin hat sich nun aber durchgebissen, ist nicht mehr wegzudenken und ist mit 238 Punkten fünftbeste Werferin und mit 122 Rebounds drittbeste in dieser Wertung.

Der Spielerkader 

Neben den beiden überragenden Smalls und Jones haben sich „Kampfsau“ Birte Bencker, aber auch die wuselige Lucy Thüring in den Vordergrund gespielt. Zudem klafft kaum eine Lücke zu den jungen Spielerinnen wie Britta Daub, Lena Wenke oder Merle Wiehl. Veilchen-Ladies-Geschäftsführer Richard Crowder drückt es prägnant aus: „Alles kleine Giftzwerge. Ich würde es hassen, gegen sie spielen zu müssen.“

Die FKG-Halle 

Ist eine Festung, die in dieser Saison lediglich der TK Hannover einnehmen konnte. Aber leider wird der Erfolg der Ladies (vier Siege in den vier Spielen 2015) noch nicht durch mehr Fans gewürdigt. Als Anreiz für den nächsten Knüller am kommenden Sonntag (16 Uhr) gegen Wolfenbüttel: Wer ein Ticket der BG-Männer vom Samstagspiel gegen Hagen vorlegt, zahlt zwei Euro weniger.

Der Ausblick

„Wir planen schon die Rahmenbedingungen für die nächste Saison – und zwar zweigleisig“, sagt Crowder weiter. Will heißen: Auch für die Chefs der BG-Ladies nehmen die Playoffs Gestalt an und selbst ein eventueller Erstliga-Aufstieg. Crowder: „In 14 Tagen gibt es wieder einen Sponsorenabend.“ Da wird sicher auch über die Zukunft geredet. Und überhaupt: „Wir haben eine ausgeglichene Finanzlage.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.