2. Basketball-Bundesliga Frauen: Veilchen Ladies unterliegen Neuss klar mit 64:82

Spitzenreiter zu stark für BG 74

Verletzung kurz vor Schluss: Göttingens Birte Benker (am Ball) setzte sich hier zuvor gegen die Neusserin Marquita Lashae Waller durch. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Empfindliche Pleite für die Veilchen Ladies: Gegen Zweitliga-Spitzenreiter TG Neuss Tigers verlor das Team von Trainer Hermann Paar glatt mit 64:82 (41:40). Die Göttingerinnen offenbarten dabei eklatante Schwächen beim Rebound und bei den Ballverlusten.

Die Vorverlegung auf 14 Uhr hatte den BG-Ladies doch einige Zuschauer gekostet – das Topspiel der 2. Liga hatte mehr als 350 Fans verdient gehabt. Doch dessen ungeachtet lieferten sich beide Team von Beginn an einen harten Kampf um jeden Korbwurf. Die Göttingerinnen erwischten den besseren Start, führten 5:1, 7:4 und 9:6. Aber Trainer Paar war dennoch unzufrieden mit US-Spielmacherin Joanna Miller, nahm sie beim 9:9 vom Feld. Die Tigers bekamen zu oft auch zweite Chancen, was ihnen eine kurzzeitige Führung einbrachte.

Doch die Veilchen fanden wieder in die Spur, legten ein 18:13 vor, ehe Miller wieder eingewechselt wurde und gleich mal einen Dreier einnetzte. Übertroffen wurde sie diesbezüglich von Johanna „Jojo“ Hirmke, der drei Dreier in der ersten Hälfte gelangen. Mit 23:21 ging’s in die erste Pause, aus der die BGerinnen mit einem Hirmke-Dreier ins zweite Viertel starteten. Doch nun verlor das Paar-Team seine Linie, Neuss nutzte die Konzentrationsschwächen, die sich bei der BG 74 immer wieder mit gelungenen Aktionen und erfolgsbringenden Pass-Stafetten abwechselten.

So war ein 34:28-Vorsprung schnell wieder verspielt, auch weil sich die Göttingerinnen immer wieder Ballverluste in der Offensive erlaubten. Nach 17 Minuten gingen die Tigers per Dreier 37:34 in Front. Dem BG-Spiel fehlte jetzt jegliche Linie, allein Miller hielt ihr Team bis zur Pause mit zwölf Zählern im Spiel. Bezeichnend bis dahin auch das Rebound-Verhältnis von 21:12 für Neuss, für das vor allem die US-Girls Waller und Roser verantwortlich zeichneten.

Auch der erste Fehlpass gleich nach Wiederbeginn brachte Coach Paar schon auf die Palme: „Werft den Ball nicht weg“, schrie er von der Seitenlinie aufs Feld. Doch es half alles nichts. Der BG unterliefen einfach viel zu viele Fehler, die der Tabellenführer immer wieder zu einfachen Punkten ausnutzte. Die Konfusion setzte sich letztlich auch im Schlussabschnitt fort. Am Ende stand die erste Heimniederlage fest, die bei einem Rebound-Verhältnis von 25:43, einer Dreierquote von lediglich 25 Prozent und 26 Ballverlusten (gegenüber 17 von Neuss) letztlich auch kein Wunder war. Pech obendrein: Birte Bencker verletzte sich kurz vor Schluss am Sprunggelenk. (haz/gsd)

BG 74: Crowder 3/1 Dreier, Thüring 4, Pilz 5, Hirmke 9/3, Dobroniak, König 6, Bencker 12, Miller 14, Anderson 7, Zimmermann 2, Lücken 2. (haz/gsd) 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.