Starker 84:73-Sieg in Quakenbrück - BG Göttingen wahrt Playoff-Chance

17 Punkte im zweiten Viertel: Göttingens Khalid El-Amin überzeugte in Quakenbrück mit einer wieder starken Leistung. Foto: Jelinek/gsd

Quakenbrück. Neunter Auswärtssieg für die BG Göttingen in der Basketball-Bundesliga!

Bei den Artland Dragons Quakenbrück gewannen die Veilchen mit 84:73 (45:35) und wahrten dank einer Klasse-Leistung von Khalid El-Amin damit ihre Chancen auf den Einzug in die Playoffs. Den direkten Vergleich gegen die Drachen konnte die BG aber nicht für sich buchen – drei Punkte fehlten. Das Hinspiel hatten die Dragons 83:70 gewonnen.

Während Quakenbrück auf „Zauberzwerg“ David Holston verzichten musste, konnten die Veilchen in bester Besetzung antreten. Alex Ruoff traf zuerst zum 2:0, Antonio Graves brachte die Dragons per Dreier in Front. Doch die Göttinger agierten cool, lagen nach fünf Minuten 10:5 in Führung – und Raymar Morgan kassierte wie zuletzt so oft schon sein zweites Foul. Khalid El-Amin versemmelte zwei Freiwürfe, was die Göttinger jedoch nicht aus dem Rhythmus brachte. Zweimal lief die Zeit („shot-clock“) für die Artländer ab, die BGer verteidigten gut in der Zone. Zum Ende des Auftaktabschnitts netzte Dominik Bahiense de Mello einen Dreier für die Gäste ein, nach zehn Minuten führte das Team von Trainer Johan Roijakkers mit 21:15. Das sah nicht schlecht aus…

Starkes zweites Viertel

…und das zweite Viertel sollte das des Khalid El-Amin werden! Göttingens „Zauberzwerg“ steckte der vergebenen Freiwürfe im Stil eines internationalen Routiniers weg und legte den Quakenbrückern ganz starke 17 Punkte in den Korb. Immer wieder ging ein Raunen durch das ganz in weiß gekleidete, 3000-köpfige Dragons-Publikum. El-Amin bekam seine kleinen Pausen von Roijakkers, doch wenn er wieder auf dem Feld war, netzte er ein. So erarbeitete sich die BG einen 36:22-Vorsprung (15.), hielt die Gastgeber auf Distanz. Als es nach gut 17 Minuten 37:27 für die Veilchen stand, kamen die ersten Sprechchöre der Artland-Anhänger auf: „Wir woll´n euch kämpfen seh´n!“ Kein Ruhmesblatt für das Team von Tyron McCoy! Die Göttinger blieben am Drücker. El-Amin machte das 45:33, 129-Kilo-Hüne Kenny Frease sorgte für den Halbzeitstand von 45:35 für die Göttinger, deren Wurfquote von 52 Prozent (gegenüber 37 Prozent der Gastgeber) sich sehen lassen konnte.

Nach der Pause blieben die Göttinger konsequent bei ihrer Linie, verteidigten hart und hielten die Artländer immer bei plus-minus zehn Punkten Rückstand. Nach 26 Minuten lag die BG 56:44 vorn, ehe El-Amin kurz vor Ende mit seinem zweiten Dreier das 63:51 für die BG markierte. „Es ist nicht schlimmer geworden“, meinte der Dragons-Hallensprecher zum 63:53-Zwischenstand nach 30 Minuten. Das sprach für sich…

Im Schlussdurchgang wurde es zwar noch etwas kritisch, als die Drachen bis auf fünf Zähler verkürzen konnten (74:69). Aber die Veilchen behielten die Nerven und kamen dank der abgeklärten Regie von El-Amin zu ihrem neunten Auswärtserfolg. Alex Ruoff gelangen die letzten Punkte per vier Freiwürfen. 50 Prozent Trefferquote zahlten sich am Ende für die BGer aus, die das Rebound-Duell aber mit 34:44 verloren.

Im Kampf um die Playoffs helfen den Göttingern jetzt aber wohl auch nur noch drei weitere Siege weiter. Nächsten Freitag kommt Braunschweig, Sonntag geht´s zum MBC, am 30. April endet die Vorrunde dann gegen Ex-BG-Trainer John Patricks Ludwigsburger.

BG: Morgan 17, El-Amin 24, Ruoff 14, de Mello 6, Kamp 10, Spohr 7, Godbold 6, Kulawick, Onwuegbuzie, Njei, Boakye, Boykin.

Quakenbrücks Beste: Graves 21, King 10, Everett 11. (gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.