Jugend-Basketball:

Tarrah löst Förster als NBBL-Trainer ab

Im Kreis der Bundesliga-Profis: Co-Trainer Sepehr Seyed Tarrah (vorn, rechts) übernimmt das Göttinger NBBL-Team. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. „Das war ein wichtiger Tag. Wir haben über die Struktur neben dem Spielfeld gesprochen“, sagt Johan Roijakkers.

Bevor er am Mittwoch nach Hause fuhr, um die Playoffs in Belgien und Holland zu beobachten, war der Chefcoach der BG Göttingen bei einem Meeting des Klubs dabei, in dem es um die Neuausrichtung des Nachwuchsbereichs des Erstligisten ging. Das wichtigste Ergebnis dabei: Sepehr Seyed Tarrah (20) tritt die Nachfolge von Sebastian Förster als Trainer der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga-Mannschaft (NBBL) an.

Zeljko Sustersic

Tarrah ist Roijakkers Assistent in der Bundesliga, hat sich mit viel Akribie um die Video-Analysen fürs Profi-Team gekümmert. „Seppe“ (sein Spitzname im Erstliga-Team) ist als Sohn iranischer Einwanderer in Göttingen geboren, hat sich auch als Co-Trainer um die JBBL-Mannschaft gekümmert. Jetzt soll die rechte Hand Roijakkers’ für eine Neuausrichtung des NBBL-Teams sorgen, das im Juni eine dritte und letzte Qualifikationsrunde für die weitere Teilnahme an der NBBL bestreitet. Kann sich das BBT Göttingen dabei nicht qualifizieren, muss die „Pro Basketball Göttingen GmbH“ für 5000 Euro eine Wildcard kaufen. Jeder Bundesligist muss ein Team in der NBBL stellen – eine Voraussetzung für die BBL-Lizenz des Profi-Teams!

Tarrah, der bei der BG auch eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann macht, steckt schon mitten in den Vorbereitungen für die Quali-Turniere im Juni. Trotz des jüngsten Misserfolgs räumte er dem Team zwei Wochen Pause ein – Straftraining ist kein Thema. Um sich voll auf das NBBL-Team zu konzentrieren, hört Tarrah jetzt als Co-Trainer des JBBL-Teams und des U 14-Landesligateams auf. Proficoach Roijakkers wird er jedoch weiterhin unterstützen.

Jugendkoordinatoren bleiben

Auch Dirk Altenbeck und Zeljko Sustersic werden in der kommenden Saison weiter als Jugend-Koordinatoren bei der BG tätig sein. Gemeinsam mit dem ASC, der BG 74 sowie allen anderen Vereinen aus Göttingen wird eine konstante Verbesserung der Ausbildungssituation im Göttinger Basketball vorangetrieben und auch in der Personalpolitik auf Kontinuität gesetzt.

Auch mit Katharina Rulff setzen die Veilchen die Zusammenarbeit fort. Sie betreut die Schulprojekte und unterstützt die Jugendabteilung bei den Camps sowie weitere Projekte wie die VGH Junior Challenge und das Grundschulturnier. Die Schul-AGs wurden von zwei auf zwölf aufgestockt, bei den Oster- und Herbst-Camps stieg die Teilnehmerzahl von jeweils 50 auf 175. BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen ist über die gute Entwicklung in Nachwuchsbereich erfreut: „Als kleiner Verein in der Beko Basketball Bundesliga ist eine gute und konstante Jugendarbeit äußerst wichtig. Mit Andy Onwuegbuzie haben wir unser erstes Eigengewächs mit einem Profivertrag ausstatten können.“ (haz/gsd) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.