Basketball-Bundesliga der Frauen: BG 74 Göttingen verlässt durch 81:63 über Halle die Abstiegsplätze

Team-Spiel schlägt Ego-Trips

Alles im Griff im Kellerduell: BG-Spielerin Verdine Warner (am Ball) setzt sich gegen Halles Tijana Djukic (li.) durch. Casey Smith (Zweite von re.) beobachtet die Aktion. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Was für ein Basketball-Abend bei den BG-Ladies! Vor fast 400 begeisterten Zuschauern schlug die BG 74 Göttingen die SV Halle Lions im Kellerduell der Basketball-Bundesliga der Frauen mit 81:63 (41:35). Damit hat das Team von Trainer Giannis Koukos nicht nur den dritten Saisonsieg eingefahren, sondern auch noch den direkten Vergleich gegen die Hallenserinnen gewonnen, die das Hinspiel mit zwölf Zählern für sich entschieden hatten. Zudem verließen die BG-Ladies die Abstiegsränge.

„Wir haben ein neues Wir-Gefühl“, atmete BG-Centerin Verdine Warner durch. „Im letzten Viertel haben wir wieder die Kontrolle über das Spiel zurück bekommen“, sagte Francis Donders. „Der Sieg war nie in Gefahr.“ Ladies-Chef Richard Crowder war „erleichtert und begeistert“.

Konzentrierter Beginn

Aber es war ein die Nerven strapazierendes Match, in dem sich am Ende das bessere Teamplay durchsetzte, während bei Halle bis auf einen Zähler nur die drei Amerikanerinnen punkteten. Brittany Hrynko kam auf sensationelle 35 Punkte und ihre Landsfrau Khadjan Shumpert auf 16, doch mit Ego-Trips sind nur selten Spiele zu gewinnen. Bei der BG punkteten vier Spielerinnen zweistellig. Verdine Warner schaffte mit 17 Punkten und 14 Rebounds.

Die Göttingerinnen fingen gut an, führten 7:0 und nach dem 8:8 mit 16:10. Nach den ersten zehn Minuten lagen sie jedoch 18:19 hinten. Im zweiten Viertel setzte sich die BG 74 auf 36:30 ab, behauptete zur Pause ein 41:35. Im dritten Abschnitt bauten die Veilchen-Ladies ihren Vorsprung auf die ersehnten zwölf Zähler Differenz aus (56:44/ 27.). Doch weil Halles Hrynko nicht zu stoppen war, kamen die Gäste auf 55:59 (30.) und zu Beginn des letzten Viertels sogar auf 57:59 heran.

Doch das Spiel kippte nicht mehr. Weil die Freiwurf-Quote (17 von 21) der BG wieder gut war, die Spielerinnen diesmal Nerven wie Drahtseile hatten und das Rebound-Duell (41:30) gewannen. Flasarova und Donders (sieben Assists) führten das Koukos-Team mit Janning, Pierce und Warner zum umjubelten Sieg, wobei Flasarova vier Minuten vor Schluss für den 13-Punkte-Vorsprung sorgte, der dann noch auf 18 ausgebaut wurde.

Sonntag gegen Vizemeister

„Die Atmosphäre in der Halle mit unseren Fans ist für jede Spielerin ein Traum“, strahlte Flasarova, deren Team nun am Sonntag (16 Uhr) gegen Vizemeister Rutronic Stars Keltern das dritte Heimspiel in Serie hat.

BG 74: Pierce 17/davon 1 Dreier, Donders 9, Flasarova 15/3, Karambatsa, Dobroniak, Smith 2, Janning 19/4, Lücken 2, Warner 17. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.