Basketball-Bundesliga: „S-Arena“ vor Ludwigsburg-Heimpremiere optisch aufgepeppt

Training vor der „Skyline“

Training vor den Türmen der Stadt: Raymond Sykes sucht neben der Silhouette der Jacobikirche bei der gestrigen Übungseinheit einen Anspielpartner. Marco Grimaldi (4), Max Weber (vorn), Roberto Mafra und Louis Dale (halb verdeckt) bieten sich an. Foto: Jelinek

Göttingen. Nach der höchsten Bundesliga-Pleite in Bamberg (63:107) – vor dem ersten Heimspiel der fünften BBL-Saison morgen (19.30 Uhr) gegen EnBW Ludwigsburg: Da bot das Veilchen-Management gestern ein Presse-Training an, um zu demonstrieren, wie die Vorbereitung auf ein Erstliga-Match abläuft.

Um 13 Uhr, wenn woanders das Mittagessen auf dem Tisch steht, sind BG-Kapitän Louis Dale & Co. schon mittendrin. Ein Spiel Fünf gegen Fünf, das Cotrainer Michael Meeks unterbricht und Anweisungen, Instruktionen, Tipps gibt. Selbstverständlich auf englisch, der Basketball-Betriebssprache. „You loose the focus“, mahnt Meeks an, „ihr verliert euer Ziel aus den Augen.“ Das Verlierer-Team muss Sprints quer durch die Sparkassen-Arena machen, angefeuert vom Klatschen des Sieger-Teams. Strafe muss sein!

Ahelegbe „oben ohne“

Schweißtreibend ist das Training von Chefcoach Stefan Mienack. Spielmacher Kwadzo „Jojo“ Ahelegbe trainiert „oben ohne“ weiter. Hoffentlich erkältet er sich nicht wie Josh Slater, der gestern deswegen flach lag und fehlte.

„Auch nach der hohen Niederlage im schwersten Auswärtsspiel der Saison müssen wir die Intensität hochhalten“, sagt Mienack ins Mikrofon von „Radio ffn“. „Gegen Ludwigsburg wollen wir uns natürlich besser verkaufen.“ Die Motivation sei nach der Bamberg-Schlappe „eher noch größer“ geworden. „Wir wollen den Fans zeigen, dass wir es können“, hofft nicht nur der junge, neue Chefcoach (31) auf eine volle „S-Arena“, die vor ihrer Erstliga-Feuertaufe steht. Knapp 2000 Tickets sind, so BG-Sprecher Björn-Lars Blank, bisher für die Heimpremiere verkauft worden.

Optisch gibt´s schon wieder eine Neuheit: Die öde Betonwand auf der Seite der Team-Plätze wird jetzt über die gesamte Länge von einem Vorhang mit der „Skyline“ von Göttingen in lila-weiß (natürlich samt Werbebannern) verdeckt. Eine gute Idee, die auch noch prima aussieht!

Die Spieler haben dafür aber kaum einen Blick. Sie sind jetzt um 13.45 Uhr einfach geschafft und platt, denn vor der Mittags-Einheit mussten sie am Vormittag schon beim Krafttraining schwitzen, ehe es ein Videostudium gab. Die Bamberg-Pleite? „Ne, die haben wir gestern schon gesehen“, lächelt Mienack gequält.

„Full-court-defense“ (Verteidigung übers gesamte Feld) und „Fast-breaks“ (Schnellangriffe) standen gestern auf dem Programm. Die Ergebnisse des BG-Trainings sind morgen gegen Ludwigsburg zu sehen. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.