BG trennt sich von Edwards

Göttingen. Shane Edwards spielt künftig nicht mehr für die BG Göttingen. Der Basketball-Bundesligist und der amerikanische Forward haben sich getrennt.

Die Veilchen bestätigten den Vorgang jetzt doch per Pressemitteilung, über den diese Zeitung bereits vor einer Woche berichtet hatte.

Edwards sei auf eigenen Wunsch gegangen, habe um Vertragsauflösung gebeten. Die BG wollte dieser Bitte zunächst nicht nachkommen, woraufhin sich der 28-Jährige krank gemeldet habe. „Wir hätten Shane sehr gern behalten und wollten auch, dass er im Spiel gegen Gießen aufläuft“, wir BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen in der Pressemitteilung zitiert. „Aber wir können keine Spieler zwingen.“ Nach dem Spiel gegen Gießen hatte die BG mitgeteilt, Edwards habe wegen einer Grippe nicht gespielt. BG-Trainer Johan Roijakkers hatte wiederholt die Defensiv-Leistung von Edwards (von Medien auch schon als „Abwehr-Allergiker“ bezeichnet) kritisiert. Roijakkers ist nun auf der Suche nach einem Ersatzmann. „Dies ist aufgrund unserer beschränkten finanziellen Möglichkeiten natürlich nicht einfach“, sagt Meinertshagen. Die Transferfrist in der Bundesliga endet am 29. Februar. Nach Marcus Hatten, Juan Pattillo, Armon Johnson, Ricky Minard, Lawrence Alexander, Chris Jones und Marque Perry ist Edwards der achte Spieler, von dem sich die BG wieder getrennt hat. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.