Basketball-Bundesliga: Co-Trainer Michael Meeks am Sonntag in Bayreuth Chef

BG trennt sich von Mienack

Da war alles noch Friede, Freude, Eierkuchen: Stefan Mienack (2. v. .l.) bei seiner Vorstellung als Chefcoach mit Assistent Michael Meeks (l.), Sportdirektor Jan Schiecke (2. v. r.) und BG-Chef Marc Franz (r.). Foto: Jelinek/nh

Göttingen. Nach neun Niederlagen in zehn Bundesliga-Spielen und vier Schlappen in der EuroChallenge hat sich die BG Göttingen gestern Nachmittag von Chefcoach Stefan Mienack (31) getrennt. Das Schlusslicht der Basketball-Bundesliga zog damit die Reißleine im Abstiegskampf.

„Die sportliche Situation war natürlich dafür ausschlaggebend“, meinte Marc Franz, Geschäftsführer der Bundesliga-Trägergesellschaft „starting five GmbH“ gestern Nachmittag in einer ersten Stellungnahme. „Es geht hier schließlich um Sieg und Niederlage.“

Noch einen Tag zuvor hatte Franz noch einmal betont, dass das „Gut Basketball-Bundesliga“ unbedingt erhalten werden müsse. Auch Sportdirektor Jan Schiecke hatte vor wenigen Tagen darauf hingewiesen, dass wohl einige der US-Akteure gar nicht verstünden, welche Bedeutung der Basketball für eine Stadt wie Göttingen habe.

Mienack, der aus Salzgitter stammt, wirkte zuletzt immer frustrierter wegen der anhaltenden Talfahrt seiner Mannschaft. Immer wieder bemängelte er, dass das Team, in dem zu Saisonbeginn elf der zwölf Spieler neu waren, zu wenig Konstanz zeige. Gute Leistungen wie beim bisher einzigen Bundesliga-Sieg gegen Ludwigsburg, bei der knappen Niederlage gegen Bayern München oder zuletzt in der EuroChallenge bei Besiktas Istanbul wechselten in kurzem Abstand mit enttäuschenden Vorstellungen wie gegen TBB Trier oder ZZ Leiden im Europapokal.

Am Sonntag (17 Uhr) im nächsten Bundesliga-Auswärtsspiel beim BBC Bayreuth wird Mienacks bisheriger Assistent Michael Meeks (Deutsch-Kanadier) das Team betreuen. „Er macht das bis auf weiteres. Das ist aber wohl keine Dauerlösung“, sagt Marc Franz gestern. Zumal Meeks auch nicht die erforderliche A-Lizenz besitzt. „Wir reden gerade mit der Basketball-Bundesliga“, so Franz weiter.

Noch nichts Neues gibt es mit den beiden anvisierten neuen US-Spielern Jerel Allen (zuletzt in Australien) und Matt Bauscher (zuletzt in Groningen/Holland, beide 26). „Beide könnten in Bayreuth spielen“, sagt Franz. Die BG hat somit offensichtlich schon die Lizenzierungsanträge gestellt. (gsd)

Von Helmut Anschütz und Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.