Jugend-Basketball

Überraschende Erfolge für Juniors und Youngsters der BG Göttingen

+
Starkes Spiel: Tobias Dohrmann steuerte für die BG Youngsters Göttingen gegen Berlin Tiger Kreuzberg 13 Pun kte zum Sieg bei. 

In der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) kamen die BG Göttingen Juniors in der Abstiegsrunde Nord zu einem eminent wichtigen 58:57-Auswärtssieg bei den Baskets Juniors Oldenburg und schoben sich damit auf den zweiten Tabellenplatz in dieser Achtergruppe vor, aus der am Ende die beiden letztplatzierten Teams absteigen.

Die BG Göttingen Youngsters sorgten in der Relegationsgruppe 2 der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) mit dem 69:68-Sieg beim Tabellenzweiten Berlin Tiger Kreuzberg für eine faustdicke Überraschung und kamen so überhaupt erst zu ihrem ersten Erfolg auswärts.

NBBL

Baskets Juniors Oldenburg - BG Juniors Göttingen 57:58 (29:33). Es war das Spiel der starken Defensiven auf beiden Seiten, was auch das recht magere Ergebnis ausdrückt. Nach dem dritten Viertel lagen die Gäste beim 41:50 mit neun Punkten zurück. Doch durch einen 11:0-Lauf erspielten sich die Göttinger eine knappe Führung, die bis zum Ende Bestand haben sollte. „Der Lauf hat uns viel Selbstvertrauen gegeben, sodass wir in der Verteidigung noch einmal eine Schippe drauflegen konnten. Das war eine großartige Leistung von den Jungs. Wenn es offensiv nicht so läuft, haben sie das Herz, zu kämpfen und sich die Bälle in der Verteidigung zurückzuholen“, war BG-Headcoach Venelin Berov mächtig stolz auf seine Mannschaft.

BG Juniors: C. Schultz 23 (9 Rebounds), L. Schultz 12/3 Dreier, Hackel 9, Rodeck 6, von Witzke 3/1, Exner 3, Appold, Tapella.

JBBL

Berlin Tiger Kreuzberg - BG Youngsters Göttingen 68:69 (39:32). Das Hinspiel hatten die Berliner noch mit 75:65 gewonnen, nun aber drehten die Göttinger den Spieß um. Dass man trotz der unglaublichen 24 Ballverluste (Berlin 13) und der 18 Steals (Göttingen 4) der Berliner ein Spiel dennoch gewinnen kann, zeigten die Youngsters. Kompensiert wurden die BG-Schwächen durch 46 Rebounds (Berlin 35), von denen sich Ersan Yavsan allein 15 angelte, und damit Herrscher unter den Körben war. So sah es denn auch BG-Trainer Marjo Heinemann, der auch noch auf drei Leistungsträger verzichten musste: „Wir haben zum ersten Mal in dieser Saison das Reboundduell für uns entschieden – das war ein Schlüssel zum Sieg.“ Trotz des sensationellen Erfolges konnte sich die BG nicht verbessern und verharrt vor dem letzten Spieltag weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz.

BG Youngsters:Christou 21, Wettschereck 15/2 Dreier, Yavsan 13 (15 Rebounds), Dohrmann 12/1, Salimi 4, Brand 2, Köksal 2, Jünemann, Simeonov, Wagner-Berger.  wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.