Basketball: Nach dem Saloniki-Triumph fehlt BG nur noch ein Sieg zum Viertelfinale

Die unheimlichen Veilchen

Das Bad vor der Menge nach einem denkwürdigen Sieg: „Euro-Dwayne“ Anderson wird von den BG-Fans mit Jubelstürmen gefeiert. Foto: Jelinek

Göttingen. Es war eine ganz persönliche Ehrenrunde. Ohne Regung im Gesicht steuerte John Patrick auf Ehefrau Alexandra zu, erhielt ein Küsschen als Anerkennung. Danach Shake-hands mit seinem Schwiegervater, ehe er einem seiner Söhne einen Scouting-Bogen brachte. Nüchtern und still genoss der Chefcoach der BG Göttingen einen der größten Triumphe seiner Karriere.

74:55 hatte sein Team gerade Aris Saloniki aus der Lokhalle geschossen, wodurch die Veilchen einen vorentscheidenden Schritt Richtung Viertelfinale (23. und 30. März) machten. Jetzt fehlt der BG aus den letzten beiden Spielen in Le Mans (22. Februar) und gegen Kiew (1. März, in Braunschweig) nur noch ein Sieg. Wahrscheinlich reicht sogar eine Niederlage mit weniger als vier Punkten in Le Mans, weil die Göttinger dann nicht nur gegenüber den Griechen, sondern auch den Franzosen den besseren direkten Vergleich hätten. Die BG schreibt die Erfolgsgesichte des EuroChallenge-Titels 2010 fort.

Momentum mitgenommen

Es waren gegen Aris wieder diese unheimlichen Veilchen, die für Furore und für Begeisterungsstürme auf den gut gefüllten Tribünen sorgten. International sind sie eben immer zur Stelle, wenn’s brennt! Die Griechen wurden von Kapitän John Little & Co. geradezu eingetütet - sie hatten nach dem Göttinger 13:0-Start nie den Hauch einer Chance.

„Einstellung und Verteidigung waren der Schlüssel zum Erfolg“, erklärte Patrick. „Wir haben das Momentum von den letzten acht Minuten in Saloniki mitgenommen.“ Da hatte die BG einen 52:70-Rückstand sensationell in einen 84:82-Sieg gedreht.

„Mit Unterstützung der Fans haben wir harten Team-Basketball gespielt und einen dramatischen Sieg geholt“, lächelte Center Jason Boone. Sein Nachsatz klang indes eher schon flehentlich: „Das müssen wir in die BBL rübernehmen.“ Da geht´s Sonntag (18 Uhr) zuhause gegen Ulm weiter – Bundesliga-Alltag

Wie Ouzo aus der Flasche

Endlich wieder seinem Spitznamen alle Ehre machte „Euro-Dwayne“ Anderson. Energisch zog er gegen Salonikis Super-Athlet Tony Tucker und Schwergewicht John Thomas zum Korb. Leichtfüßig flog „Raketenmann“ Mike Scott zum Ziel. Hart stemmte Boone (mit „Double-Double“: 14 Punkte, 11 Rebounds) seinen Astral-Körper gegen die langen Griechen, selbstbewusst schenkte der oft kritisierte Louis Dale den Hellenen 16 Punkte wie ein paar Ouzo aus der Flasche ein. Das flutschte einfach und erheiterte die Anhänger: „Wir sind die geilsten Fans der Welt“, sangen sie in der anschließenden Feier-Orgie ihre Freude raus.

Sie durften das! Denn - da legen wir uns mal fest - die BG packt jetzt das Viertelfinale als dann wohl einziges, international noch vertretenes deutsches Team. Die Veilchen 2011 – derzeit irgendwie einfach unheimlich! (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.