Basketball Top 4-Endrunde: BG Göttingen nur Vierter / Dank an die Veilchen-Fans

„Unser Herz gehört Euch!“

Der Dank gilt den Fans: Nach der Niederlage im kleinen Finale gegen Bremerhaven bedanken sich die Göttinger Akteure bei ihren Anhängern. 700 Veilchen-Fans hatten ihre Mannschaft in der Frankfurter Ballsporthalle angefeuert. 2 Fotos: Jelinek

Die BG Göttingen hat beim TOP FOUR-Turnier um den BBL-Pokal den vierten und letzten Platz belegt. Im Halbfinale unterlagen die Veilchen den Brose Baskets aus Bamberg mit 59:71 (29:39). Im Spiel um Platz drei gab’s gestern eine 65:90 (39:52)-Niederlage gegen die Eisbären Bremerhaven, die im Halbfinale gegen Ausrichter Frankfurt Skyliners mit 59:61 (32:35) den Kürzeren zogen.

Eine Riesenchance hatte die BG Göttingen im Halbfinale gegen ihren Angstgegner Brose Baskets Bamberg vertan. Vier Gründe waren ausschlaggebend für die Niederlage. Unabhängig von ihrer Verletzungsmisere – Dwayne Anderson, Ben Jacobson, Chester Frazier und Taj Finger fehlten – hatten die Göttinger in dieser Saison noch nie so wenig Punkte in einem Pflichtspiel erzielt. In der Bundesliga das treffsicherste Team mit durchschnittlich knapp über 80 Punkten kamen sie nicht einmal auf 60 Punkte gegen die Franken.

Schwache Trefferquote

Das lag vornehmlich an ihrer desaströsen Freiwurfausbeute. Nur vier von 14 Freiwürfen fanden ihr Ziel. Zum anderen ließ auch die Trefferquote von lediglich 37 Prozent viele Wünsche offen. Und eine Göttinger Mannschaft, in der alle Spieler Normalform gezeigt hätten, hätte locker das Finale erreichen können. Denn Bamberg zeigte keine berauschende Leistung. Das drückte sich in lediglich einem erfolgreichen Korbwurf von insgesamt acht Punkten im dritten Viertel aus. Sechs Punkte schafften die Bamberger von der Freiwurflinie aus. Der Korb der Franken schien von Beginn an für die Göttinger wie vernagelt. 65 Mal versuchten es die Veilchen, zum Korberfolg zu kommen, nur 24 Mal flutschte der Ball durch die Reuse.

Viele Spieler wurden geschont

Ein weiterer Grund waren die 16 Ballverluste. Oft in Situationen, in denen die BGer drauf und dran waren, das Spiel noch zu kippen. So auch, als Taylor Rochestie mit einem erfolgreichen Dreier vier Minuten vor dem Ende auf 54:57 verkürzen konnte.

Das Spiel um Platz drei schenkten die Veilchen dann gegen Bremerhaven weg - nachvollziehbar mit dem Punktspiel am kommenden Mittwoch in der Lokhalle gegen den deutschen Meister Oldenburg vor der Brust. So setzte Patrick schon sehr früh seine Bankdrücker Tobias Welzel, der immerhin 15 Minuten Einsatzzeit bekam, Teammanager Jan Schiecke (7:15 Minuten) und Nachwuchsspieler Nico Adamczak (19 Minuten) ein. Center Jason Boone lief gar nicht auf und auch John Little wurde geschont, da sich seine Knieprobleme wieder bemerkbar machten. So hatte Bremerhaven leichtes Spiel....

„Das war gegen Bremerhaven ein Trainingsspiel mit viel Teamplay“, meinte Patrick und zog trotz des vierten Platzes ein positives Fazit: „Dieses Wochenende war eine tolle Erfahrung für uns. Und unsere Fans sind die besten in Deutschland. Diese Leidenschaft bringt auch uns weiter.“ Die Spieler bedankten sich bei ihren Fans mit einem Spruchband, auf dem zu lesen war: „Unser Herz gehört Euch! Danke!“ Eine tolle Geste! (gsd)

Aus Frankfurt berichtet Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.