Basketball-Bundesliga Männer

Vargas hatte den Sieg für die BG Göttingen in der Hand

+
Dreier-Pech kurz vor Schluss: BG-Rückkehrer Akeem Vargas (am Ball gegen Braunschweigs Karim Jallow) brachte Power ins Spiel.

Es waren nur noch Sekunden zu spielen. Am rechten Flügel bekam Akeem Vargas den Ball, zog von jenseits der 6,75 m-Linie ab, doch der Ball tatschte auf den Ring. Der Veilchen-Rückkehrer hatte den Sieg im ersten Heimtest der BG Göttingen in der Hand, doch letztlich gewannen die Löwen mit 87:85 (46:39). Wie es in dieser frühen Saisonphase nicht anders sein konnte: Es war für die Göttinger ein Test mit Höhen und Tiefen.

„Unsere Verteidigung war meistens zu schlecht, vorn haben wir zu wild gespielt“, meinte BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen hinterher. „Positiv war, dass wir nach dem hohen Rückstand noch so zurückgekommen sind. Ein typisches Vorbereitungsspiel eben. Bei uns sind viele Spieler dabei, die noch nicht auf diesem Niveau gespielt haben.“

Nach weitgehend ausgeglichener erster Halbzeit mit wenigen Führungswechseln kam die BG rostig aus der Kabine im Trainingszentrum, verlor Abschnitt drei 15:22 und lag zeitweise 17 Punkte (41:58, 23.) hinten. Wie schon beim Testsieg in Frankfurt zeigten die Veilchen aber ein fulminantes letztes Viertel (31:19) und schnupperten eben sogar noch am Sieg. „Ein Viertel war okay“, meinte Coach Roel Moors. „Im vierten haben wir aggressiver gespielt, das dritte war zu soft. Ein Spiel dauert eben 40 Minuten und nicht zehn.“

„Ich bin nicht zufrieden“, meinte auch der neue englische Pointguard Luke Nelson. „Wir haben verloren, waren 17 hinten. Aber das Comeback war okay.“ Nelson gab acht Vorlagen, war zweitbester Scorer – ein heißer, ehrgeiziger Typ. Big Man Tai Odiase fischte acht Rebounds und blockte sechs Löwen-Würfe – stark! Rastamann Ron Jackson vollendete ein „Alley-oop-Anspiel“, Aubrey Dawkins war erneut Topscorer. Ob Mathis Mönninghoff verlängert, sei weiter offen, so Meinertshagen. Motto: Kann sein, kann aber auch nicht sein.

. Sonntag gegen Paderborn. Was erwartet Moors am Sonntag (17 Uhr, wieder als Livestream auf dem YouTube-Kanal der BG) vom Match gegen Zweitligist Paderborn? „Bessere Ausführung, weniger Ballverluste, bessere Rotation“, so der Belgier. Dann soll auch der neue Mexikaner Jorge Gutièrrez sein Debüt geben, der gegen Braunschweig erneut geschont wurde. Zurück ist dann wohl auch Marvin Omuvwie, der in Frankfurt eine Gehirnerschütterung davontrug.

BBL-Pokal

Am Freitag wurden die genauen Termine für den BBL-Pokal bekannt. Die BG spielt in ihrer Vierer-Gruppe in Vechta zunächst gegen Frankfurt und dann gegen den Gastgeber und Gießen.

Statistik

Viertel: 23:26, 16:20 – 15:22, 31:19.

BG: Weidemann (7 Punkte/1 Dreier), Vital (6/2), Nelson (17/2, 8 Assists), Gutiérrez (n.e.), Vargas (1), Onwuegbuzie (5/1), Odiase (10/1, 8 Rebounds), Mönninghoff (2), Jackson Jr. (12), Dawkins (18/4), Turudic (7).  gsd/nh

BBL-Pokal Gruppe B 

Sa., 17. 10., 18 Uhr: Rasta Vechta – Gießen 46ers

So. 18. 10., 15 Uhr BG Göttingen – Frankfurt 

Sa., 24. 10., 15 Uhr: Frankurt – Gießen 46ers 

20.30 Uhr: Rasta Vechta – BG Göttingen 

So., 25. 10., 15 Uhr: Rasta Vechta – Frankfurt 

20.30: Gießen 46ers – BG Göttingen

alle Spiele in Vechta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.