Veilchen Ladies vor drittem Finale: Letzte Ausfahrt Osnabrück

Göttingen. Dieses 28. Saisonspiel – es wird für die Veilchen Ladies definitiv das letzte Spiel dieser so starken Saison sein. Drittes und entscheidendes Playoff-Finale gegen die GiroLive Panthers Osnabrück, diesmal wieder in der OSC-Halle am Samstag ab 18 Uhr.

Der Sieger steigt in die Basketball-Bundesliga auf, dem Verlierer bleiben nur Ruhm und Ehre. Osnabrück ist für die BG 74 die letzte Ausfahrt Richtung Bundesliga.

Nach dem beim 51:52 im zweiten Spiel nur um drei Sekunden verpassten Aufstieg am vergangenen Samstag setzt die BG 74 erneut auf ihre Auswärtsstärke. Die bisherigen beiden Partien bei den Panthern haben Kapitän Monique Smalls & Co. gewonnen: In der regulären Saison mit 60:55 und das erste Finale vor zwei Wochen mit 69:65. Sind da aller guten Dinge drei?

Mehr Offensiv-Power nötig

Und noch eine wichtige Frage: Können die BG-Ladies wieder an die guten Leistungen in der Offensive anknüpfen? An den nur 51 Punkten war abzulesen, woran es gekrankt hat. Die Abwehr war zwar okay, aber vorn ließen Smalls, Nicole Jones und die anderen BGerinnen einfach zu liegen. Wohl auch angesichts der Nervosität wegen der mit 1100 Fans gefüllten FKG-Halle.

BG-Coach Ondrej Sykora bleibt zuversichtlich: „Diese Mannschaft hat absolut das Zeug zum Champion. Wir müssen in der Offensive an die Leistungen anknüpfen, die wir bei normaler Tagesform gezeigt haben. Dann ist alles möglich.“

Für beide Mannschaften steigt am Samstag bereits das fünfte Duell in dieser Saison. Nur einmal konnte Osnabrück gewinnen. Überraschungen bei der Taktik oder Aufstellung gibt es nicht mehr. Bei den Panthern muss die BG wieder auf die drei Ausländerinnen Angela Pace und Alysa Horn (beide USA) sowie die Kanadierin Emma Duinker achten. Doch auch Centerin Janina Wellers Punkte wie das Ausländer-Trio zweistellig. Die Last der Verantwortung lag bei den Osnabrückerinnen in Göttingen auf mehr Schultern. BG 74-Spielmacherin Mo Smalls kam nicht wie zuvor auf Touren, wurde teilweise aus dem Spiel genommen. Und ausgerechnet die sonst so sichere Schützin Niki Jones zeigte bei den beiden Freiwürfen kurz vor Schluss Nerven.

„Ich sehe dem Spiel mit Freude entgegen“, sagt Veilchen-Ladies-Geschäftsdführer Richard Crowder. „Alle sind fit, es sind die besten Voraussetzungen.“ Der Ladies-Fanklub fährt sogar mit zwei Bussen nach Osnabrück. • Ähnlich wie im Norden sieht es auch in den Aufstiegs-Finals der 2. Liga Süd aus. Grüner Stern Keltern (bei Pforzheim) gewann zuerst 66:61 bei DJK Brose Bamberg, das dann in Keltern mit 65:56 gewann. Auch hier steigt nun das dritte Spiel am 2. Mai wieder in Bamberg.

Rubriklistenbild: © Bongarts/Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.