Veilchen Ladies wollen Ostersonntag den Final-Einzug feiern

Ab durch die Mitte: Die BGerin Birte Bencker zieht zum Korb, Maika Pilz (links) und Niki Jones (verdeckt) blocken die Gegnerinnen weg. Rechts Wolfenbüttels Simon (9) und Grudzien. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Die erste Hürde haben die Veilchen Ladies genommen, das erste Playoff-Halbfinale nach schwacher erster und starker zweiter Halbzeit noch 55:50 (15:26) gegen das Wolfpack Wolfenbüttel gewonnen.

600 BG-Fans feierten ihre Mannschaft, die 50 mitgereisten Wolfpack-Anhänger setzen jetzt auf das Wolfenbütteler Heimspiel am Ostersonntag (18 Uhr).

„Die Mannschaft hat ihr Kämpferherz gezeigt“, blickte Richard Crowder, Geschäftsführer der Veilchen Ladies UG (Unternehmer-Gesellschaft), noch einmal zurück. „Konditionell sind wir stark.“ Dies habe das Team von Trainer Ondrej Sykora auch schon in der Hauptrunde gezeigt. Gegen Osnabrück lagen die BG-Ladies mit 17 Zählern zurück – und gewannen noch. Und auch im Vorrunden-Heimspiel gegen Halbfinal-Kontrahent Wolfenbüttel waren die Göttingerinnen zunächst im Hintertreffen, konnten die Partie aber noch drehen.

Nicht recht glücklich ist Crowder mit dem Rückspiel-Termin am Ostersonntag. Er obliegt dem Gastgeber, Crowder hätte lieber einen Termin am Samstag gesehen. „Ich denke aber, dass ich zu 95 Prozent beim Spiel in Wolfenbüttel dabei bin.“

Die Veilchen Ladies selbst sind den BG-Männern aus dem Weg gegangen. Und das wird auch bei den möglichen weiteren Ansetzungen so bleiben. Verlieren die BGerinnen am Ostersonntag, wird sich das Halbfinale am 11. April ab 19 Uhr entscheiden. Erneut würden die Ladies dann an einem Samstag auflaufen, weil die BG-Männer am Sonntag (18 Uhr) gegen Crailsheims spielen.

Auch im Fall eines Finaleinzugs würden das Sykora-Team dann am Samstag, den 25. April, spielen. Vorausgesetzt, Osnabrück setzt sich gegen Opladen (erstes Spiel 79:60 für die Panther, zweites Spiel Samstag) durch und wäre dann der BG-Gegner.

„Viele Gespräche, viele Kontakte“, meint Crowder zur Lage an der Sponsoren-Front. „Nach Ostern wollen wir sie vertiefen.“ Bis Ende Mai müsse man dann erkennen können, ob man die Rahmenbedingungen für einen eventuellen Aufstieg klären kann.

Erst einmal aber wollen die Veilchen Ladies Ostern feiern – am besten mit dem zweiten Sieg im zweiten Halbfinale in Wolfenbüttel.

Halbfinale, 1. Spieltag: DJK Brose Bamberg - TG Würzburg 61:44, Grüner Stern Keltern - USC Heidelberg 89:59. 2. Spieltag: Heidelberg - Keltern (Sa., 18.30), Würzburg - Bamberg (Mi., 8.4.). (haz/gsd-nh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.