Basketball-Bundesliga: Göttingen lässt Braunschweig beim 86:60 keine Chance

Veilchen weiter sehr stark

Energisch: Der BGer Jason Boone (Mi.) setzt sich gegen Braunschweigs Tomasz Cielbak (li.) und Yassin Idbihi durch. Foto: zje

göttingen. Die Göttinger Lokhalle bleibt eine bislang uneinnehmbare Festung. Auch das achte Heimspiel gewann Basketball-Bundesligist BG Göttingen und untermauerte damit seine Ansprüche auf die Play-offs eindrucksvoll. Die Phantoms Braunschweig hatten letztlich überhaupt keine Chance und wurden mit einer desaströsen 60:86 (32:46)-Pleite nach Hause geschickt. Für die „Veilchen“ war es dagegen die perfekte Einstimmung auf das morgige Spitzenspiel bei Meister EWE Baskets Oldenburg.

Obwohl Trainer John Patrick erneut vorsichtshalber auf das angeschlagene „Chris-Duo“ Oliver und McNaughton verzichtete, wurden die Phantoms in den ersten 15 Minuten von den Südniedersachsen regelrecht plattgemacht. Die BG startete mit einem sagenhaften 17:0-Lauf. Erst nach 5:41 Minuten gelangen Kevin Hamilton die ersten Punkte für die Gäste. Die Göttinger entnervten die Gäste mit ihrer in der Bundesliga von allen Gegnern so gefürchteten Press-Verteidigung, die den Kontrahenten quasi keine Luft zum Atmen lässt. Allein im ersten Viertel unterliefen den Phantoms zehn von den Göttingern erzwungene Ballverluste. Zeitweise betrug die Veilchen-Führung bis zu 28 Punkte - kein Wunder, dass 3500 Fans in der zum zweiten Mal ausverkauften Halle für eine Riesen-Stimmung sorgten.

Im Gefühl des früh feststehenden sicheren Sieges leistete sich die BG aber im dritten Viertel einen „Hänger“. Die Phantoms kamen bedrohlich auf acht Punkte heran, doch zwei locker eingestreute Dreier von Ben Jacobson und Dwayne Anderson sorgten wieder für klare Verhältnisse.

„Wir waren sehr motiviert nach der Niederlage im Hinspiel, die tat uns sehr weh“, meinte Patrick. „Wir haben den Start völlig verschlafen“, ärgerte sich Phantoms-Coach Sebastian Machowski maßlos.

BG: Kulawick 9/davon 3 Dreier, Welzel 1, Rochestie 12, Little 10, Jacobson 6/2, Frazier 5/1, Meeks 16/2, Boone 7, Anderson 20/3. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.