Basketball-Bundesliga Frauen: 60:86-Pleite trotz Neuzugänge Donders und Flasarova

BG 74 verbrennt bei den Fireballs

Wieder zurück bei der BG 74: Katarina Flasarova. Foto: nh

Bad Aibling. Auch mit ihren beiden erst am Freitag verpflichteten neuen Spielerinnen war für die BG 74 Göttingen bei den Fireballs Bad Aibling absolut nichts drin. So setzte es trotz der Neuzugänge Francis Donders und Katarina Flasarova eine ernüchternde 60:86 (22:44)-Niederlage bei einem enttäuschenden Göttinger Auftritt. Die Holländerin und die inzwischen eingedeutschte Tschechin müssen erst noch ins vorhandene Team integriert werden.

Francis Donders lief mit der Nummer 3 von Ex-Spielmacherin Jennifer Kerns auf, Flasarova mit der Nummer 5. Die Göttingerinnen erwischten zwar einen guten Start durch je zwei Zähler von Verdine Warner und Alissa Pierce, doch danach legten die Oberbayerinnen einen 12:0-Lauf hin, ehe Marissa Janning mit nur einem getroffenen Freiwurf auf 5:12 stellte.

Immer wieder leisteten sich die BG-Ladies Ballverluste und ließen zudem das rechte Timing bei ihren Distanzwürfen vermissen. So dauerte es bis zu 13. Minute, bis Francis Donders ihre ersten Punkte per Dreier zum 15:24 gelangen. Dagegen lief die Partie an Verdine Warner weitestgehend vorbei. So stark sie zuletzt gegen Saarlouis agierte, so wenig war von der Centerin in Bad Aibling zu sehen – eine schwache Partie.

Das bayrische Team brannte dagegen ein Feuerwerk ab, an dem sich die BG-Frauen verbrannten. Vor allem Lindsay Sherbert konnten sie einfach nicht unter Kontrolle bekommen. Die zweitbeste DBBL-Scorerin scorte 25 Punkte. Bereits zur Halbzeit war das Match bei einer 44:22-Führung für die Bad Aiblingerinnen praktisch entschieden.

30 Punkte Rückstand

Auch nach dem Wechsel hielt die „Bestrafung“ der Veilchen an. Die BG 74 versuchte, sich zu wehren, doch das Bayern-Team hatte seinen Vorsprung nach 26 Minuten erstmals auf 30 Punkte ausgebaut. Viermal trieb Bad Aibling das Team von Trainer Giannis Koukos in die „Shotclock Violation“ – die 24 Sekunden für einen Angriff waren jeweils abgelaufen. Zudem sank die Trefferquote auch immer weiter ab. Wie auch die erzielten Punkte pro Viertel: 12 - 10 - 9.

Der Rest war dann Schaulaufen für die Bayerinnen. Bei den BG-Ladies punkteten allein Janning und Pierce zweistellig. Insgesamt offenbarte das Koukos-Team ebenso große Lücken in der Defensive. Erst drei Minuten vor Schluss kam dann Flasarova zu ihren ersten Punkten. Dass die BG das letzte Viertel noch 29:22 gewann, war für das Gesamt-Ergebnis unbedeutend.

Viertel-Ergebnisse: 22:12, 22:10 – 20:9, 22:29.

Fireballs: Young 14, Sherbert 25 (17 Rebounds), Lippert, Gibbels, Recoura 14, Kancevic, Hartmann 12, Engeln 10, Waters 11, Wimmer.

BG 74: Pierce 10, Donders 5, Flasarova 4, Crowder 9, Karambatsa, Smith 6, Janning 17, Warner 9, Dobroniak, Lücken. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.