Basketball 2. Liga: Die Termine der BG Göttingen

Verrückter Spielplan in der Rückrunde

Göttingen. Samstagabend, 19 Uhr, 19.30 Uhr oder 20 Uhr – das sind die klassischen Anfangszeiten im Basketball. „Prime-Time“ für die Korbjäger auch der BG Göttingen. Doch in der Rückrunde der aktuellen Zweitliga-Saison werden sich die Fans der Veilchen umstellen müssen.

Samstags zur gewohnten Zeit (19 Uhr bei Heimspielen) werden von den 15 Spielen zwischen dem 5. Januar und dem 30. März nur noch sechs ausgetragen. Gegen die Baskets Essen (25. Januar), gegen Science City Jena (8. Februar), in Ehingen (22. Februar), gegen Nürnberg (1. März), in Paderborn (8. März) und gegen Kirchheim (22. März).

Gleich fünfmal müssen die BGer um Kapitän Marco Grimaldi an einem Sonntag aufs Parkett: Los ging es schon am ersten Spieltag im neuen Jahr am 5. Januar in Heidelberg. Auch das erste Heimspiel 2014 steigt sonntags in der S-Arena gegen die BV Chemnitz 99ers (12. Januar, 17 Uhr). Und auch gegen die Rockets Gotha (16. Februar), bei der BG Karlsruhe (16. März) und zum Saisonfinale gegen die BasCats Cuxhaven (30. März) wird sonntags gespielt.

Eher ganz ungewöhnlich sind aber gleich vier Freitag-Termine: Am 17. Januar geht es nach Gießen, am 31. Januar zu Aufsteiger Otto Baskets Magdeburg, am 14. Februar zu Neuling Bayer Giants Leverkusen und am vorletzten Spieltag nach Crailsheim (28. März). Der 14. und 16. Februar sowie das Abschluss-Wochenende (28. und 30. März) sind Doppel-Spieltage.

Trainer Johan Roijakkers muss seinen Trainingsplan an diese Termine anpassen. Grundsätzlich plant der Holländer immer vier Tage Vorbereitung für ein Spiel seines Teams ein. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.