Basketball-Bundesliga: Schon heute letztes, vorgezogenes Vorrundenspiel in Düsseldorf

BG für vier Tage Erster?

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft! Chris McNaughton (M.) visiert mit einem Hakenwurf den Korb von Alba Berlin an. Etwas mehr Selbstbewusstsein ist dem BG-Center derzeit zu wünschen. Foto: Jelinek

Göttingen. Erst der Sieg gegen Bremerhaven, dann der tolle Erfolg gegen Berlin - hält die BG Göttingen die Euphorie-Welle nun auch heute mit dem letzten Hauptrundenspiel in der Basketball-Bundesliga bei den Giants Düsseldorf weiter am Kochen? Ausgeschlossen ist dies nicht, denn die früheren Leverkusener kämpfen als Tabellenvorletzter im internen Duell gegen Phoenix Hagen noch um den Klassenerhalt.

Mit dem 24. Saisonsieg können die Göttinger heute sogar Spitzenreiter werden - zumindest für vier Tage bis Samstag. Ein Platz, den sie jedoch nicht aus eigener Kraft halten können, denn Berlin spielt morgen gegen Bremerhaven und dürfte auch am kommenden Wochenende zuhause gegen Trier gewinnen und die BG wieder überholen. Oldenburg wird die Saison jedoch auf alle Fälle vor den Veilchen abschließen. Platz drei ist aber wegen des besseren Direktvergleichs mit Bonn durch einem heutigen Sieg sicher.

Vollgas am Rhein

Mit Platz drei winkt den Südniedersachsen eine Play-off-Viertelfinalserie mit Frankfurt - ein Gegner, den man weitaus lieber hätte als die unbequemen Bamberger. Also: Heute nochmals volle Konzentration und Vollgas am Rhein!

Dass die BGer schon heute ihr letztes Vorrundenspiel absolvieren und nicht am kommenden Samstag, liegt daran, dass am Freitag und Sonntag die EuroChallenge-Endrunde in der Lokhalle ausgetragen wird. Deshalb musste das Düsseldorf-Spiel entgegen den sonstigen Gepflogenheiten der BBL vorgezogen werden. „Eine absolute Ausnahme“, so BBL-Sprecher Dirk Kaiser. Sonst werden letzte Spieltage immer zeitgleich ausgetragen.

So wird die BG jetzt die Hauptrunde zuerst abschließen. Davon war nach der Vorrunde keine Rede, als man zeitweise vier Spiele weniger als die Konkurrenz ausgetragen hatte und die Tabelle entsprechend verzerrt war.

Personalfragen offen

Die Vorgabe fürs heutige Match heißt: Selbstvertrauen tanken für die Euro-Endrunde mit dem Halbfinale am Freitag gegen Roanne Basket (Frankreich). Offen ist weiter, ob Coach John Patrick seinen Center Jason Boone zum dritten Mal nach der in Frankfurt erlittenen Fußverletzung schont. Die Frage ist heute, ob Patrick möglicherweise erstmals wieder Chester Frazier einsetzt, der sich am 20. März im Spiel gegen den MBC die linke Mittelhand gebrochen hatte. „Frazier ist so heiß - der kann es gar nicht mehr abwarten, wieder zu spielen“, sagen bei der BG alle.

Ebenso heiß sind wieder Ben Jacobson (nach Bandscheibenvorfall) und Chris Oliver (nach Leistungstief). Beide sind wieder zu Eckpfeilern geworden - ebenso wie Routinier Michael Meeks (38): Oldie but goldie! (haz/wg-gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.