2. Basketball-Bundesliga

BG-Frauen siegen 74:65 gegen Mainz

33. Minute: Göttingens Danielle Smith (am Ball, gegen Mainz’ Shanna Suttington) musste mit fünf Fouls vom Feld. Foto:  Jelinek
+
33. Minute: Göttingens Danielle Smith (am Ball, gegen Mainz’ Shanna Suttington) musste mit fünf Fouls vom Feld.

Göttingen. Die Frauen der BG 74 Göttingen haben einen Riesenschrittt in Richtung Playoffs in der zweiten Basketball-Bundesliga gemacht. Gegen den bis dato punktgleichen Tabellendritten ASC Theresianum Mainz gewann das Team von Trainerin Jennifer Kerns mit 74:65 (38:26), tauschte mit den Mainzerinnen die Plätze und ist nun alleiniger Dritter mit 20 Punkten.

Neben Mainz müssen Opladen und Grünberg mit ebenfalls 18 Punkten auf einen Ausrutscher der Göttingerinnen in den verbleibenden sechs Spielen warten.

Ein kleiner Wermutstropfen fiel auf diesen gleichwohl tollen Sieg. Den direkten Vergleich, der am Ende bei Punktgleichheit über die Platzierung entscheidet, verloren die Göttingerinnen, weil sie es versäumten, im letzten Viertel die mit vier Fouls belastete beste Mainzerin Gabriela Jandova (insgesamt 21 Punkte) rauszufoulen.

Den direkten Vergleich für sich zu entscheiden, war durchaus möglich, denn nach dem dritten Viertel führten die Gastgeberinnen mit 58:38. Das Hinspiel hatten sie mit einer Differenz von 18 Punkten (59:77) verloren. In der 33. Minute waren es zwischenzeitlich gar 24 Punkte Vorsprung (62:38). Doch dann musste Göttingens Centerin Danielle Smith nach ihrem fünften Foul das Feld verlassen.

Führung weiter ausgebaut

Waren die ersten zehn Minuten noch ausgeglichen, konnte sich kein Team entscheidend absetzen (20:18 endete das erste Viertel), so drehten die BGerinnen Anfang des zweiten Viertels richtig auf, legten einen 10:0-Lauf hin und bauten diese Führung bis zur Halbzeitsirene auf 38:26 aus. Immer wieder gelang es Klaudia Grudzien, sich den „Fängen“ von Jandova mit einer Körperdrehung zu entziehen und erfolgreich zu punkten. Erfolgreich punktete auch BG-Spielmacherin Jenele Peterson, die am Ende einmal mehr erfolgreichste Werferin mit 22 Punkten war. 20:12 gewann die BG 74 diese dritten zehn Minuten, zumal nun auch die beiden deutschen U 17-Nationalspielerinnen Nele Aha und Alex Daub nach anfänglichen Schwächen immer besser ins Spiel fanden.

Im letzten Viertel konnte es für die Rheinhessinnen lediglich nur darum gehen, den direkten Vergleich zu gewinnen, was ihnen ja auch gelang. Zu stark agierte die BG 74, um sich den völlig verdienten Erfolg noch nehmen zu lassen.

BG 74: Daub 6, Aha 6/davon 1 Dreier, Hirmke 2, vom Hofe 1, Müller 15, Peterson 22/2, Grudzien 20/1, Lücken, Smith 2. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.