Basketball-Bundesliga: Giants Düsseldorf zu Gast / Meeks für drei Spiele gesperrt

BG will neunten Heimsieg

+
Derzeit überragend: Göttingens Dwayne Anderson (li.), hier gegen Quakenbrücks Folarin Campbell, hat sich zu einer nicht mehr wegzudenkenden Größe bei den Veilchen entwickelt.

Göttingen. Das letzte Nachholspiel der Hinrunde in der Basketball-Bundesliga steht am Freitag um 19.30 Uhr in der Lokhalle für die BG Göttingen an. Gegner sind die Giants aus Düsseldorf, denen es, geht es nach den Göttingern, nicht gelingen soll, die Festung „Lokhölle“ einzunehmen.

Denn bisher hat noch nicht ein Team dieses Industriedenkmal hinter dem Göttinger Bahnhof als Sieger verlassen, acht Gegner sind so mit einer Niederlage nach Hause gefahren.

BG-Trainer John Patrick weiß nur zu gut, dass nicht in erster Linie sein Team, sondern die Gäste massiv unter Druck stehen, soll ihr Ziel Play-offs nicht frühzeitig nur noch ein Traum bleiben. Zweifellos ein Vorteil für die Veilchen, die zudem mit ganz breiter Brust in diese Partie nach dem grandiosen 72:58-Sieg am vergangenen Dienstag beim deutschen Meister EWE Baskets Oldenburg gehen. Das wird die Göttinger aber nicht dazu verleiten, die Düsseldorfer, die derzeit lediglich Rang 15 einnehmen, zu unterschätzen.

Chris Oliver wieder dabei?

Bei den Veilchen wird auf jeden Fall Center Michael Meeks fehlen. Der 37-jährige ist nach seinem disqualifizierenden Foul (Ellenbogencheck) gegen den Oldenburger Marko Scekic für drei Spiele gesperrt worden und muss 2500 Euro zahlen. Ob die BG gegen dieses Urteil in Berufung geht, sei noch offen, so s5-Geschäftsführer Marc Franz. Meeks wird den BGern heute, in Paderborn und gegen Trier fehlen.

Möglich, dass bei den Gastgebern Topscorer Chris Oliver nach längerer Zwangspause wieder spielen kann. In der Partie in Ludwigsburg hatte er sich das Knie verdreht, die Untersuchung im Kernspintomographen Anfang dieser Woche ergab keinen Befund, so dass Oliver das Training wieder aufgenommen hat. „Wenn er schmerzfrei ist, wird er spielen“, sagt Patrick.

„Wir haben in Göttingen nichts zu verlieren“, so Düsseldorfs Coach Achim Kuczmann, der auf Koko Archibong aufgrund einer Handverletzung verzichten muss. Für ihn wird Brant Bailey in die Startformation rücken. „Wir müssen in der hitzigen Atmosphäre der Lokhalle einen kühlen Kopf bewahren“, sagt Kuczmann,was allerdings nicht so einfach sein dürfte bei dem begeisterungsfähigen Göttinger Publikum, dass den neunten Sieg ihrer Mannschaft in der Lokhalle feiern will, was ihnen mindestens den fünften Tabellenrang einbringen würde.

Der zusätzlichen Belastung - mit dem Sieg in Oldenburg haben sich die Göttinger endgültig für den BBL-Pokal qualifiziert - gewinnt Patirck nur Positives ab: „Jeder Wettbewerb, in dem wir spielen, ist wichtig.“ (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.