Basketball-Bundesliga: Vorwürfe gegen Ex-BG-Coach

Würzburg trennt sich von Patrick

Nicht mal ein Jahr in Würzburg: Ex-BG-Coach John Patrick. Foto: dpa

Würzburg. „Erhebliche Widerstände gegen den Trainer“, „offenkundig unüberbrückbare Differenzen“ - die Würzburger Tageszeitung „Main-Post“ fuhr gestern Nachmittag schwere Geschütze auf ihrer Homepage auf. Grund der drastischen Darstellung: Nach nicht einmal einem Jahr hat der Basketball-Bundesliga-Aufsteiger seinen Trainer John Patrick (Ex-BG-Coach) gefeuert.

Und zwar mit sofortiger Wirkung. Patrick hielt sich gestern Nachmittag gegenüber der HNA zurück. Heute gibt es den ersten Termin inklusive eines Göttinger Rechtsanwalts in Würzburg, um die Trennung zu klären.

Nach dem Halbfinal--Aus gegen Ulm hätten die Baskets-Spieler ihrem Trainer den Handschlag verweigert. Patrick bestätigte gestern, dass bei Jermaine Bucknor der Fall gewesen sei: „Alles andere ist Spekulation.“ Von der „Main-Post“ verlautete, dass es zwischen dem früheren Göttinger Coach und dem Würzburger Team Probleme im zwischenmenschlichen Bereich gegeben haben soll. Der Umgang mit den Akteuren sei ziemlich heftig gewesen. Probleme habe es zudem mit der Geschäftsführung und mit dem Co-Trainer gegeben, dem Patrick einmal die Mitfahrt zu einem Auswärtsspiel verweigert haben soll. Nach dem Abgang von Chester Frazier twitterte der EX-BGer, er könne dem Trainer nicht mehr in die Augen sehen. Angeblich haben selbst die Ex-BGer Ben Jacobson, Jason Boone und John Little nur zugesagt, ihren Vertrag zu verlängern, wenn Patrick weg ist. (haz/wg-gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.