2. Basketball-Bundesliga: BG 74 Göttingen kann in Hannover den Titel klar machen

Zweite Chance für Ladies

Meisterschaft klarmachen: Göttingens Jana Lücken (links), hier gegen Hannovers Stefanie Grigoleit im Hinspiel, sinnt auf Revanche gegen den TKH für die im Hinspiel erlittene Niederlage. Foto: zje/gsd

Göttingen. Krimi-Altmeister Alfred Hitchcock hätte das Spielplan-Drehbuch kaum spannender schreiben können! Am Samstag (17.30 Uhr) steigt der letzte Spieltag der Hauptrunde in der 2. Basketball-Bundesliga der Frauen – und die Veilchen Ladies können mit einem Sieg beim TK Hannover den ersten Erfolg abgreifen: Die Meisterschaft in der Nordgruppe.

Im Falle des elften Sieges in Serie (womit sie die komplette Rückrunde ungeschlagen überstanden hätten) wäre die BG 74 Göttingen punktgleich mit den Panthers Osnabrück, doch die Mannschaft von Trainer Ondrej Sykora hätte aufgrund von gleich zwei Siegen gegen Osnabrück, das die Serie wegen der Teilnahme an der DBBL-Pokalendrunde schon abgeschlossen hat, den besseren direkten Vergleich und damit den Titel in der Tasche.

Platz eins ist für die bereits sicher in den Playoffs stehenden Veilchen Ladies nicht unerheblich, hat doch der Erste im entscheidenden dritten Playoff-Spiel immer das nicht unwichtige Heimrecht.

Einzige Heimniederlage

Gegen die Hannoveranerinnen hat das Sykora-Team überhaupt noch eine dicke Rechnung offen: Kurz vor Weihnachten 2014 kassierte es gegen den TKH die einzige Heimniederlage dieser so erfolgreichen Saison – es war zudem das bisher letzte Mal, dass die Göttingerinnen in dieser Serie verloren haben. Auch bereits in den vergangenen Spielzeiten sind die BG-Ladies selten gut mit Hannover klargekommen – ein Angstgegner?

Im Falle einer Niederlage würden die Göttingerinnen Zweite bleiben. Und hätten den kleinen Vorteil eines nicht uninteressanten Niedersachsen-Derbys im Playoff-Halbfinale. Dann nämlich hieße der erste Gegner Wolfpack Wolfenbüttel – nur rund 100 Kilometer entfernt. Springt die BG 74 auf Platz eins, geht’s entweder gegen Opladen (in Braunschweig zu Gast) oder gegen Neuss (gegen Wolfenbüttel).

Bei aller Euphorie im Vorfeld des letzten Hauptrundenspiels gab es auch eine schlechte Nachricht: Bei einer MRT-Untersuchung bei Johanna Hirmke hat sich herausgestellt, dass sie sich einen Plantar-Faszien-Riss zugezogen hat. Sie wird mehrere Wochen pausieren müssen.

Duell der Topscorerinnen

In Hannover gibt es das direkte Duell der beiden besten Scorerinnen: Monique Smalls (20,8 Punkte pro Spiel) trifft auf Hannovers Ex-Göttingerin Stefanie Grigoleit (19,2 und 10 Rebounds pro Spiel). Der TKH leistet sich zudem den Luxus, mit vier Ausländerinnen (Rayvan Johnson, Samantha Baranowski, Whitney Wright) anzutreten, obwohl nur zwei gleichzeitig eingesetzt werden dürfen. Trainer Sykora: „Wir wollen uns natürlich für die Niederlage im Hinspiel revanchieren und als Spitzenreiter in die Playoffs gehen.“

Bitter für die Veilchen Ladies Fans, die per Bus anreisen: Für sie herrscht in der Uni-Halle am Lodyweg Trommel-Verbot. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.