Norweger ohne Fehlschuss

Bö siegt erneut in Nove Mesto - Peiffer schrammt an Podest vorbei

+
Johannes Thingnes Bö siegte in Nove Mesto.

Johannes Thingnes Bö bleibt das Maß der Dinge in Nove Mesto. Der Norweger gewann auch den Massenstart. Die deutschen Biathleten verabschiedeten sich ohne Podestplatz in die Weihnachtspause.

Nove Mesto - Johannes Thingnes Bö hat nach Sprint und Verfolgung auch den Massenstart beim Biathlon-Weltcup (Biathlon: Dorothea Wierer räkelt sich im knappen Bikini! Private Fotos enthüllt) in Nove Mesto gewonnen. Der dreimalige Weltmeister setzte sich am Sonntag über die 15 Kilometer in überlegener Manier vor dem Franzosen Quentin Fillon Maillet und dem Russen Jewgeni Garanitschew durch. 

Der 25-jährige Norweger blieb vor 22.000 Zuschauern ohne einen einzigen Fehlschuss und hatte am Ende einen Vorsprung von 46,5 Sekunden. Für den Weltcup-Spitzenreiter war es der sechste Saison-Sieg im achten Rennen.

Biathlon in Nove Mesto: Arnd Peiffer ist bester Deutscher

Bester deutscher Skijäger war Olympiasieger Arnd Peiffer (1 Fehler) als Vierter mit einem Rückstand von 5,3 Sekunden auf das Podium. „Ich bin schon sehr zufrieden“, sagte Peiffer in der ARD. „Mein Körper war heute nicht zu 100 Prozent konkurrenzfähig, das Material auch nicht. Wir haben das Beste draus gemacht.“ Sprint-Weltmeister Benedikt Doll (2) vervollständigte als Sechster das gute deutsche Ergebnis. „Auf der Schlussrunde habe ich nur noch geschaut, dass ich ins Ziel komme.“ Massenstart-Weltmeister Simon Schempp (5) wurde 23., Johannes Kühn (6) kam um letzten Männer-Rennen des Jahres auf Platz 25.

Am Nachmittag laufen die Damen - hier geht‘s zum Live-Ticker.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.