„Es tut mir leid“

Nach Eklat: Fourcade entschuldigt sich bei Deutschen

+
Die Russen Alexander Loginow und Anton Schipulin hatten Fourcade den Handschlag verweigert.

Hochfilzen - Nach dem Eklat bei der Flower-Zeremonie und der anschließenden Pressekonferenz hat sich Frankreichs Biathlon-Star Martin Fourcade beim deutschen Team entschuldigt

„Es tut mir leid, dass das am Tag eurer Goldmedaille passiert ist“, sagte Fourcade nach der Mixed-Staffel zu der neben ihm sitzenden Vanessa Hinz. Sie hatte zusammen mit Laura Dahlmeier, Arnd Peiffer und Simon Schempp am Donnerstag zum WM-Auftakt Gold in Mixed-Staffel vor Frankreich und Russland gewonnen.

Nach dem Rennen hatten die Russen Alexander Loginow und Anton Schipulin Fourcade den Handschlag verweigert, woraufhin der hämisch applaudierte und vom Podest verschwand. Auf der anschließenden Pressekonferenz hatten sich Fourcade und Schipulin ein Wortgefecht geliefert, für die deutschen Sieger interessierte sich keiner mehr.

Schipulin warf Fourcade und dem französischen Team aggressives und unsportliches Verhalten gegenüber Loginow vor und während des Rennens vor. Die zweijährige Sperre gegen Loginow wegen EPO-Dopings war erst im Dezember abgelaufen. Fourcade ist einer der Wortführer im Kampf gegen Doping. Das deutsche Team stellte sich auf die Seite der Franzosen. „Es ist nicht deine Schuld, sondern ihre“, sagte Hinz zu Fourcade.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.