1. Startseite
  2. Sport

Biathlon-WM: Voller Fokus auf Herrmann-Wick - Die deutschen Medaillenoptionen

Erstellt:

Von: Tobias Ruf

Kommentare

Biathlon: Pünktlich zur Heim-WM in Oberhof ist Denise Herrmann-Wick in Topform.
Biathlon: Pünktlich zur Heim-WM in Oberhof ist Denise Herrmann-Wick in Topform. © picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt

Denise Herrmann-Wick ist die heißeste deutsche Medaillenkandidatin bei der Biathlon-WM 2023 in Oberhof. Auch in zwei Staffeln stehen die Chancen gut.

Oberhof – Am 8. Februar begann die Biathlon-WM 2023 in Oberhof. In der Mixed-Staffel blieb die erhoffte Medaille aus, nun steht Denise Herrmann-Wick im Fokus. chiemgau24.de macht den Check der deutschen Biathleten für die weiteren Rennen in Thüringen.

Denise Herrmann-Wick zeigte in der Mixed-Staffel eine beeindruckende Vorstellung und weckte so Hoffnungen auf deutsches Edelmetall bei der Biathlon-WM in Oberhof.

Die 34-Jährige ist zudem die stärkste deutsche Biathletin der laufenden Saison, konnte bereits zwei Rennen gewinnen und stand mehrfach auf dem Treppchen.

Biathlon-WM: Herrmann-Wick kann in allen Disziplinen gewinnen

Herrmann-Wick ist Olympiasiegerin im Einzel, führt den Sprintweltcup an und kann bei guter Schießleistung auch im Verfolger und im Massenstart aufs Podest laufen. Läuferisch ist sie in herausragender Verfassung und geht als klare Medaillenkandidatin in die Biathlon-WM 2023.

Vanessa Voigt ist als starke Schützin bekannt, daher ist sie im Einzel eine gute Option für die deutsche Mannschaft. Janina Hettich-Walz, Anna Weidel, Sophia Schneider und Hanna Kebinger sind nur Außenseiterinnen, eine Einzelmedaille wäre eine dicke Überraschung.

Biathlon-WM: Doll, Rees und die Staffeln im Fokus

Bei den Herren ruhen die Hoffnungen auf Teamkapitän Benedikt Doll. Der Schwarzwälder ist vor allem im Sprint eine Option auf Edelmetall, muss sich im Vergleich zur verpatzten Mixed-Staffel aber erheblich steigern. Liefern die Norweger ab wie im bisherigen Weltcup, ist das Podium aber schwer erreichbar.

Auch Roman Rees muss man auf der Rechnung haben, vor allem im Einzel ist der starke Schütze eine gute Option des Deutschen Skiverbandes. David Zobel lief zum Saisonstart aufs Podium, konnte seine Leistung anschließend aber nicht bestätigen. Er, Justus Strelow, Johannes Kühn und Philipp Nawrath gehen als Außenseiter an den Start.

Neben Herrmann-Wick sind die Staffeln die heißesten Anwärter auf Edelmetall. Die Herren-Staffel lief in allen vier Wettbewerben der laufenden Saison aufs Treppchen, die Damen kamen in drei von vier Rennen unter die besten Drei.

Quelle: chiemgau24.de

truf

Auch interessant

Kommentare