Gleich zwei Deutsche Biathletinnen müssen passen

Dahlmeier und Hammerschmidt fehlen in Antholz

+
Sowohl Maren Hammerschmidt (l.), als auch Laura Dahlmeier (r.) fehlen in Antholz.

Antholz - Deutschlands derzeit erfolgreichste Biathletin Laura Dahlmeier muss wegen eines Infekts auf die Einzelrennen beim Weltcup in Antholz verzichten.

Die viermalige Saisonsiegerin wird weder beim Sprint am Donnerstag (14.30 Uhr/ARD und Eurosport) noch bei der Verfolgung am Samstag dabei sein. Auch Maren Hammerschmidt fehlt erkältet. „Beide werden nicht starten. Das ist schade, aber die Gesundheit kommt vor jedem Erfolg. Wir wissen, was für eine Gefahr besteht, wenn man angeschlagen Wettkämpfe läuft. Da gehen wir kein Risiko ein“, sagte Damen-Bundestrainer Gerald Hönig am Mittwoch.

Am Dienstagabend sei Dahlmeier noch optimistisch gewesen, dass sie am Mittwoch zum Training nach Südtirol reisen kann. „Aber heute früh hat sie uns sehr zeitig informiert, dass sich die Situation eher verschlechtert hat. Und dann macht natürlich ein Einsatz keinen Sinn“, so Hönig.

Dahlmeier und Hammerschmidt, die zuletzt beim Heim-Weltcup in Ruhpolding in einem verrückten Staffelrennen ihr Team von Rang 15 noch auf Platz 2 nach vorne gebracht hatten, sind zu Hause geblieben und kurieren sich aus. Ob sie am Sonntag in der abschließenden Staffel dabei sein werden, steht noch nicht fest. „Wir haben uns die Option mit einem Staffeleinsatz am Sonntag offen gelassen“, erklärte Hönig.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.