In Las Vegas

Boxen/UFC: Mega-Fight Mayweather gegen McGregor bestätigt

+
Floyd Mayweather nach dem Kampf gegen den Philippino Manny Pacquiao

Der Mega-Fight ist offiziell: Box-Ikone Floyd Mayweather und Ultimate-Fighting-Champion Conor McGregor steigen am 26. August in Las Vegas in den Ring.

Las Vegas - Das bestätigten beide am Mittwochabend auf ihren Twitterseiten. Der ehemalige Box-Weltmeister Mayweather (40, USA) und McGregor (28, Irland), Superstar des Vollkontaktsports Mixed Martial Arts (MMA), stellen sich in einem reinen Boxkampf über zwölf Runden, der alle finanziellen Rekorde sprengen soll.

Einer der Stars der UFC: Conor McGregor. 

McGregors Promoter Dana White sagte zur Vereinbarung: "Floyd ist der größte Boxer aller Zeiten und Conor ist der Meister seines Sports. Ich dachte, der Deal sei unmöglich, aber es ist der richtige Kampf zum richtigen Zeitpunkt." Der frühere Mehrfach-Champ Mayweather hatte seine Karriere Ende 2015 nach 49 Profikämpfen ohne Niederlage beendet. Nun will er mit Sieg Nummer 50 alleiniger Rekordhalter werden und den legendären Rocky Marciano abhängen.

Conor McGregor hat seit seiner Jugend keinen Boxkampf mehr absolviert und ist in dem Kampf klarer Außenseiter. Im Fight gegen Mayweather winkt dem Iren die höchste Börse seiner Karriere. Das Duell soll sogar die Einnahmen aus dem Boxfight im Mai 2015 zwischen Mayweather und Manny Pacquiao (Philippinen) toppen. Dort hat Mayweather rund 240 Millionen Dollar kassiert, Pacquiao erhielt rund 125 Millionen Dollar.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.