Kurzbahn-EM in Kopenhagen

Brustschwimmer Koch gewinnt Silber über 200 Meter

+
Holte bei der Kurzbahn-EM in Kopenhagen Silber über 200 Meter: Marco Koch. Foto: Jens Büttner

Kopenhagen - Brustschwimmer Marco Koch hat bei der Kurzbahn-EM die Silbermedaille gewonnen.

Der 27-Jährige schlug über 200 Meter im Finale nach 2:01,52 Minuten an und musste sich nur dem Russen Kirill Prigoda geschlagen geben. 41 Hundertstelsekunden fehlten dem Darmstädter Koch zur erfolgreichen Titelverteidigung. Weltmeister und Weltrekordhalter Koch holte damit am zweiten Tag die erste Medaille für den Deutschen Schwimm-Verband bei den internationalen Titelkämpfen in Kopenhagen. Nach drei nationalen Bestmarken schwamm Fabian Schwingenschlögl mit persönlicher Bestzeit von 2:04,67 Minuten auf Rang sechs.

Auch über Silber konnte sich Lagenschwimmer Philip Heintz freuen. Der 26-Jährige musste sich nur Peter Bernek aus Ungarn geschlagen geben. Dritter wurde Berneks Landsmann Gergely Gyurta. In 4:03,16 Minuten lag Heintz 3,69 Sekunden hinter Sieger Bernek. Jakob Heidtmann wurde Sechster. Vor sieben Jahren hatte Yannick Lebherz mit Silber die letzte deutsche Medaille auf dieser Strecke geholt. Über 200 Meter Lagen gehört Heintz an diesem Freitag zu den Mitfavoriten.

Wettkampfkalender der Kurzbahn-EM

Medaillenspiegel der Kurzbahn-EM

Informationen zum Europäischen Schwimm-Verband

Informationen zur Kurzbahn-DM

Informationen zum Deutschen Schwimm-Verband

Livestream Kurzbahn-EM

Ergebnisse

Ergebnisse Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.