Button mit schnellen Beinen: Stark beim Marathon

+
Formel-1-Pilto Jenson Button lief beim London-Marathon mit. Foto: Facundo Arrizabalaga

London (dpa) - Stolz präsentierte Jenson Button seine Finisher-Medaille - dabei saß der Formel-1-Pilot gar nicht im Rennauto.

Trotzdem machte der Weltmeister von 2009 auf der Straße Tempo: Beim London-Marathon mit knapp 38 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kam der Brite immerhin als 919. der Männerwertung ins Ziel. Und das in einer ganz starken Zeit: 2:52:30 Stunden können sich für einen 35 Jahre alten Hobby-Läufer sehen lassen.

Selbst der Sieger Eliud Kipchoge war "nur" rund 48 Minuten schneller. McLaren-Pilot Button war auch schon als Triathlet unterwegs. Eines dürfte seiner PS-starken Konkurrenz klar sein: der Junge ist top-fit.

Homepage London-Marathon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.