Dyer neu bei Renault

Bericht: Schumachers Renningenieur gibt Comeback

+
Laufen sich in der kommenden Formel-1-Saison wohl wieder häufiger über den Weg: Renningenieur Chris Dyer (l.) soll Renault verstärken, Kimi Räikkönen pilotiert einen Ferrari.

Paris - Renault beschert Chris Dyer anscheinend eine Rückkehr in die Formel 1. Der Konzern, der 2016 selbst sein Comeback in der Königsklasse gibt, soll den Renningenieur umgarnen.

Michael Schumachers früherer Ferrari-Renningenieur Chris Dyer kehrt in die Formel-1-Weltmeisterschaft zurück. Der 46-jährige Australier soll auf dem Weg zum F1-Comeback des Renault-Werksteams für die Bereiche Aufhängung und Bremsen sowie für die Arbeit am Simulator verantwortlich sein. Das berichtet das britische Fachmagazin Autosport

Dyer stand von 2001 bis 2010 bei Ferrari unter Vertrag. 2003 und 2004 war der Australier Renningenieur von Michael Schumacher, in den beiden Jahren gewann der Rekordweltmeister seine WM-Titel Nummer sechs und sieben. In der DTM war Dyer unter anderem 2013 Chefingenieur von BMW.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.