Team-WM in Hamburg

World Cup of Darts: Deutschland mit Hopp und Schindler - fünffacher Weltmeister fehlt

+
Der beste deutsche Darts-Profi Max Hopp startet Anfang Juni für sein Land bei der Team-WM in Hamburg.

Beim World Cup of Darts in Hamburg setzt Deutschland auf die beiden Top-Spieler Max Hopp und Martin Schindler. Bei den Niederlanden wurde ein Ex-Weltmeister nicht nominiert.

Hamburg - Deutschland geht beim World Cup of Darts mit seinen beiden besten Profis Max Hopp und Martin Schindler an den Start. Dies teilte der Weltverband PDC am Montagabend knapp drei Wochen vor der Team-WM (6. bis 9. Juni) mit. Der 22 Jahre alte Hopp und sein gleichaltriger Teamkollege Schindler spielten schon im Vorjahr für Deutschland. 

Sie scheiterten im Viertelfinale am späteren Titelträger Niederlande um Weltmeister Michael van Gerwen. Der Weltranglisten-Erste hatte an Neujahr im Finale der Einzel-WM in London den Briten Michael Smith besiegt.

Darts-WM Team: Fünffacher Weltmeister van Barneveld fehlt nach Formtief

An Position eins gesetzt ist diesmal England mit Ex-Weltmeister Rob Cross und WM-Finalist Michael Smith. Titelverteidiger Niederlande ändert seine Stammbesetzung: An der Seite van Gerwens spielt diesmal Jermaine Wattimena und nicht mehr Raymond van Barneveld, der im letzten Jahr seiner Karriere mit einem schweren Formtief zu kämpfen hat. 

Die Auslosung findet an diesem Donnerstag statt. Den vorläufigen Turnierplan des World Cup of Darts kann man bereits bei den Organisatoren der PDC Europe abrufen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.