Erfolg nach fünf Sätzen

Davis Cup: Zverev bringt DTB-Auswahl nach Zittersieg in Führung

+
Alexander Zverev (Foto) tat sich schwer gegen Alex de Minaur.

Alexander Zverev hat das deutsche Davis-Cup-Team gegen Australien nach einem Zittersieg mit 1:0 in Führung gebracht.

Der Weltranglistenfünfte hatte gegen den 18 Jahre alten Debütanten Alex de Minaur allerdings deutlich mehr Mühe als erwartet. Zverev holte in Brisbane im entscheidenden Satz einen 0:3-Rückstand auf und verwandelte erst nach 3:54 Stunden seinen ersten Matchball zum 7:5, 4:6, 4:6, 6:3, 7:6 (7:4).

Im zweiten Einzel trifft Jan-Lennard Struff (Warstein) auf den australischen Spitzenspieler Nick Kyrgios. Bei einem weiteren Sieg fehlt der Auswahl des Deutschen Tennis Bundes (DTB) nur noch ein Punkt zum Einzug ins Viertelfinale. Im Doppel am Samstag (4.00 Uhr MEZ/DAZN) gelten allerdings die Australier mit dem Weltklassespieler John Peers als Favoriten.

Für Zverev war es im sechsten Match für Deutschland erst der zweite Sieg. Kein anderer Spieler in dieser Davis-Cup-Woche ist im ATP-Ranking derzeit so hoch platziert wie der gebürtige Hamburger. Gegen den Weltranglisten-139. de Minaur stand Zverev dennoch kurz vor der Niederlage. Vor allem in den Sätzen zwei und drei fand er kaum ein Mittel gegen den pfeilschnellen Youngster. Im entscheidenden Tiebreak behielt Zverev die Nerven.

"Alex spielt unglaublich in diesem Sommer", lobte Zverev seinen Gegner, der bei den ATP-Turnieren in Brisbane (Halbfinale) und Sydney (Finale) auf sich aufmerksam gemacht hatte. Er selbst habe zu Beginn "gut gespielt" und später immerhin gekämpft, "auch als ich mit Break im fünften Satz zurücklag. Ich spiele für mein Land, da kann ich nicht aufgeben", sagte Zverev.

Die deutsche Mannschaft hatte zuletzt vor vier Jahren die erste Davis-Cup-Runde erfolgreich überstanden. Im vergangenen Jahr sicherte die Mannschaft von Kapitän Michael Kohlmann in Portugal ohne Spitzenspieler Zverev den Klassenerhalt in der Weltgruppe. Damals holte Struff zwei Punkte.

Der Sieger der Partie in Australien spielt im Viertelfinale (6. bis 8. April) entweder gegen Großbritannien oder Spanien. Der Verlierer muss im September in der Relegation um den Verbleib im Kreis der 16 besten Tennisnationen kämpfen, die den Titel unter sich ausmachen.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.