Nürnberg kassiert Niederlage

DEL: Meister München baut Vorsprung aus

+
Kampf um den Puck.

Berlin - Am 42. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga hat Meister Red Bull München den Vorsprung an der Tabellenspitze ausgebaut. DEL-Rekordscorer Daniel Kreutzer führte die Düsseldorfer zum ersten Sieg nach zuvor sechs Niederlagen.

Am 42. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat sich Meister Red Bull München nach zweimaligem Rückstand bei den Eisbären Berlin mit 4:3 (1:2, 2:0, 1:1) durchgesetzt und den Vorsprung an der Tabellenspitze ausgebaut. Die Nürnberg Ice Tigers verloren dagegen bei den Straubing Tigers deutlich mit 4:8 (1:3, 2:3, 1:2). Durch die Niederlage vergrößerte sich der Rückstand der Franken (85 Punkte) auf die Münchner (89) auf vier Punkte.

Derweil feierten die Kölner Haie beim 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)-Sieg bei den Augsburger Panthern den dritten Erfolg in Serie. Der Tabellendritte verkürzte den Rückstand auf Nürnberg auf zwei Punkte (83). Augsburg ist mit 68 Punkten Sechster.

Im Kellerduell bezwang die kriselnde Düsseldorfer EG Tabellenschlusslicht Iserlohn Roosters mit 5:4 (2:0, 3:2, 0:2) und schob sich dank des besseren Torverhältnisses mit 44 Punkten vor die Krefeld Pinguine auf Rang 12. Die Krefelder verloren gegen Ex-Meister Adler Mannheim 2:6 (0:0, 0:2, 2:4) und rutschten auf den 13. Tabellenplatz ab (44 Punkte). Die Adler sind mit 80 Punkten weiterhin Vierter.

Auch Vizemeister Grizzlys Wolfsburg patzte. Gegen die Schwenninger Wild Wings unterlagen die Niedersachsen 2:5 (1:2, 1:1, 0:2) und sind mit 70 Punkten Fünfter. Schwenningen (46) hält auf Rang elf mit neun Punkten Rückstand noch Anschluss an die Pre-Play-off-Ränge. Der deutsche Meister von 2014, ERC Ingolstadt, kam bei Liganeuling Fischtown Pinguins Bremerhaven zu einem 2:1 (0:0, 1:1, 1:0) und steht vor Bremerhaven (57) auf dem siebten Tabellenplatz (64).

Für die Münchner trafen Konrad Abeltshauser (9.), Jonathan Matsumoto (22.), Matt Smaby (27.) und Dominik Kahun (46.), Florian Busch (1./56.) und Laurin Braun (16.) erzielten die Tore für die Berliner, die auf Tabellenplatz zehn abrutschten.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.