Am Samstag steigen sie in den Ring

Eklat vor Prestige-Fight: Box-Stars müssen bei Pressekonferenz gebändigt werden

+
Deontay Wilder und Tyson Fury steigen am Samstag in den Ring.

Die Boxer Deontay Wilder und Tyson Fury haben mit einer Rüpelei auf ihren WM-Kampf aufmerksam gemacht.

Los Angeles - Der amerikanische WBC-Schwergewichts-Weltmeister und sein Herausforderer aus Großbritannien gerieten am Mittwoch (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz in Los Angeles zunächst verbal und dann auch körperlich aneinander. 

Die Kämpfer schubsten sich und mussten von Ordnern getrennt werden. Am Samstag beim WM-Kampf im Staples Center dürfen sie sich auch offiziell schlagen.

dpa

Irre Szene in den USA! Box-Weltmeister bricht Maskottchen vor laufender Kamera den Kiefer

Da hat jemand die Aufforderung des Moderators wohl etwas falsch verstanden. Box-Weltmeister Deontay Wilder hat in einer Talkshow seine Schlagkraft unter Beweis gestellt - zum Leidwesen eines Maskottchens.

Update vom 30. November 2018: Am Samstag erwartet die Box-Fans ein Kampf mit spektakulärer Statistik: Zwei Boxer mit zusammen 67 Kämpfen und 67 Siegen treten gegeneinander an. Sie können den Fight von Deontay Wilder und Tyson Fury im Live-Stream sehen - tz.de* erklärt, wie und wo.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.