Einzug ins WM-Achtelfinale

Handballer mit Gruppenbild im Tor

+
Nach dem lockeren Sieg gegen Saudi Arabien trafen sich die deutschen Gruppensieger zum Gruppenbild.

Doha - Nach dem lockeren Sieg trafen sich die Gruppensieger zum Gruppenbild. Für das weitere Turnier haben sie große Ziele.

Im Tor posierten die deutschen Handballer am Samstagabend für die Fotografen, bejubelten Platz eins in der Vorrundengruppe D und den souveränen Einzug ins Achtelfinale der Weltmeisterschaft in Katar. Mit dem 36:19 (18:8)-Kantersieg gegen Saudi-Arabien spielte sich die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) für das erste K.o.-Spiel am Montag in Doha gegen Ägypten ein.

„Wir wissen, dass die körperlich stark sind und mit viel Power und Wucht kommen. Da muss man erstmal gegenhalten“, sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson. Noch am Abend nach dem Vorrundenabschluss wollte er sich mit seinen Co-Trainern Axel Kromer und Alexander Haase erste Videoclips des kommenden Kontrahenten ansehen.

Gegen Saudi-Arabien hatte der Bundestrainer fast ausschließlich Spieler eingesetzt, die bislang bei der WM noch nicht so häufig zum Zuge gekommen waren. Die Chance nutzten Johannes Sellin und der kurzfristig ins WM-Team gerückte Matthias Musche mit jeweils elf Toren. „So wie die Vorrunde gelaufen ist, soll es jetzt weitergehen“, sagte der Magdeburger Musche, der zum Vorrundenabschluss als „Man of the Match“ ausgezeichnet wurde.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.