Weltmeister happy

Doppel-Papa Rosberg stellt Tochter bei YouTube vor

+
Nico Rosberg ist zum zweiten Mal Vater geworden.

Weltmeister 2016, Doppel-Papa 2017: Nico Rosberg ist am Dienstag zum zweiten Mal Vater geworden. Seine kleine Tochter Naila und Mama Vivian sind wohlauf.

Monaco - Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg ist zum zweiten Mal Vater geworden. Wie er der Bild-Zeitung bestätigte, brachte seine Frau Vivian am Dienstag in Monaco die kleine Naila zur Welt. "Die Geburt verlief ohne Komplikationen, alle sind wohlauf", sagte Rosberg. Für den ehemaligen Rennfahrer und seine Frau ist es nach Alaia (2) die zweite Tochter.

Bei YouTube veröffentlichte Rosberg am Samstag , in dem er mit dem Baby auf dem Bauch im Bett liegt und Fans auf Englisch von seinem Glück erzählt. Es sei ein bisschen ruhig um ihn gewesen, hier sei der Grund, sagt Rosberg selig in dem mit Selfiestick gedrehten Video mit der Überschrift „Meet My New Baby Daughter“. Die kleine Naila schläft darin auf Papas Bauch. Ihr Gesicht sieht man nicht.

Die Geburt der zweiten Tochter sei „unglaublich emotional“ gewesen, erläutert Rosberg in dem gut einminütigen Clip. Sie sei vielleicht sogar ein bisschen besonderer gewesen, weil seine Frau und er aufgrund der Erfahrung mit der ersten Tochter Alaia jetzt bereits vorher gewusst hätten, wie toll es sei, eine Tochter zu bekommen.

Auch beruflich läuft es für den 32 Jahre alten Wiesbadener, der nach dem WM-Titel im Dezember vergangenen Jahres überraschend zurückgetreten war: Am Freitag sickerte durch, dass Rosberg künftig Berater des ehemaligen BMW-Sauber- und Renault-Piloten Robert Kubica wird.

sid/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.