„Historischer Tag“

DOSB-Präsident Hörmann: „Ein guter Tag für den Weltsport“

+
Alfons Hörmann ist zufrieden mit der Entscheidung. 

Mit den Sanktionen gegen Russland wegen des Doping-Skandals ist das IOC nach Ansicht von DOSB-Präsident Alfons Hörmann „in einen absoluten Grenzbereich“ vorgedrungen.

Das Internationale Olympische Komitee hätte bei seinem Urteil abwägen müssen, was „juristisch haltbar ist und was nicht“, sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes am Dienstagabend in einer „Brennpunkt“-Sendung der ARD. „Für den Weltsport und den deutschen Sport ist es ein guter Tag. Es ist ein historischer Tag für den Sport“, meinte Hörmann.

Russlands Sportler dürfen nach dem Urteil der IOC-Exekutive nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Zugleich wurde das Nationale Olympische Komitee Russlands (ROC) für die Winterspiele gesperrt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.