Besucherrekord bei Eishockey Titelkämpfen

Jaromir Jagr wertvollster Spieler der WM

+
In seinem letzten internationalen Turnier wurde Altstar Jaromir Jagr (Tschechien) zum wertvollsten Spieler der WM gekürt.

Prag - Altstar Jaromir Jagr ist bei seinem letzten internationalen Turnier zum MVP (wertvollster Spieler) der Eishockey-WM in seinem Heimatland Tschechien gewählt worden.

Der 43-Jährige, der beim Turnier neun Scorerpunkte holte und überragende Leistungen bot, hatte unmittelbar nach dem 0:3 im Spiel um Platz drei gegen die USA seinen endgültigen Rücktritt aus der tschechischen Nationalmannschaft erklärt.

Zum besten Torwart wurde die „finnische Wand“ Pekka Rinne gekürt. Der Goalie war in der Vorrunde 237 Minuten und fünf Sekunden ohne Gegentor geblieben und hatte damit einen WM-Rekord für die Nachkriegszeit aufgestellt. Bester Verteidger wurde der Kanadier Brent Burns, bester Angreifer sein Teamkollege Jason Spezza, der sich mit 14 Punkten auch zum Scorerkönig kürte.

Grund zur Freude hatten auch die WM-Organisatoren: Mit insgesamt 741.690 Zuschauern stellte die WM in Prag und Ostrau einen beeindruckenden Besucherrekord auf. Die alte Bestmarke aus dem Vorjahr in Weißrussland (640.044) wurde gleich um mehr als 100.000 Zuschauer getoppt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.