Gastgeber unterliegt neunmaligem Weltmeister

Ticker: Aus! Schweden zerlegt Deutschland

+

Köln - Nach dem Auftaktsieg gegen die USA musste die Sturm-Truppe am Samstag gegen Schweden ran. Und die Skandinavier schlugen gegen Deutschland eiskalt zu. Hier gibt‘s den Ticker zum Nachlesen:

Deutschland gegen Schweden   2:7 (1:1 1:3 0:3)

Team Deutschland: Greiss, Aus den Birken - Krueger, Abeltshauser; Dennis Seidenberg , Müller; Reul, Hördler - Ehliz , Tiffels, Reimer; Rieder, Kahun, Macek; Schütz, Hager, Gogulla; Yannic Seidenberg, Fauser, Plachta; Kink - Trainer: Sturm.

Team Schweden: Fasth, Lack - Stralman, Hedman; Ekman-Larsson, Brodin; John Klingberg, Edler; Lindholm, Rask, Landeskog; Krüger, Söderberg, Omark; Eriksson Ek, Nylander, Karlsson; Lundqvist, Nordström, Carl Klingberg. - Trainer: Grönborg

Tore: 0:1 Ekman-Larsson (7.),  1:1 Hager (17.), 1:2 Rask (21.), 2:2 Gogulla (26.), 2:3 Omark, 2:4 Brodin (40.), 2:5 Landeskog (50.), 2:6 Nylander (51.), 2:7 Nylander (52.)

Deutschland gegen Schweden: Der Ticker zum Nachlesen

22.59 Uhr: Hier haben wir für Sie nun den Spielbericht zum Spiel der Deutschen gegen Schweden. Außerdem sehen Sie in der Fotostrecke unten die besten Bilder zum Spiel. Und damit verabschieden wir uns aus diesem Live-Ticker. Am Montag melden wir uns wieder mit dem nächsten Kracher: Deutschland gegen Russland. Wie Sie das Spiel Deutschland gegen Russland live im TV sehen, erfahren Sie auf merkur.de. Wir freuen uns! 

Bilder: Deutschland unterliegt eiskalten Schweden

22.43 Uhr: „Das Ergebnis ist etwas hoch, wir haben eigentlich gut mitgespielt“, sagt Felix Schütz. „Es ist schwer, gegen ein Team wie Schweden ein 2:4 auszugleichen - und dann geht es eben 2:7 aus.“ Morgen werde das Team die Niederlage im Video analysieren. „Wir sind immer noch sehr positiv. Das Leben geht weiter.“

60. Minute: Das Spiel ist aus. Deutschland unterliegt den Schweden - vielleicht etwas zu hoch - mit 2:7. Zwei Drittel hielt das Team von Marco Sturm mutig mit, doch dann kam es im dritten Drittel mit drei Toren innerhalb von drei Minuten knüppeldick. Nun heißt es: abhaken! Am Montag wartet ein neuer starker Gegner auf das deutsche Team: Rekordweltmeister Russland. Morgen hat die DEB-Truppe spielfrei und kann sich von der herben Niederlage erholen. 

58. Minute: Nach einem Check an Carl Klingberg - der daraufhin im deutschen Tor landet - muss Moritz Müller für zwei Minuten auf die Bank. Somit spielen die Schweden bis kurz vor Schluss in Überzahl.

55. Minute: Übrigens steht mittlerweile Danny Aus den Birken zwischen den Pfosten. Der Goalie vom EHC Red Bull München ersetzt Thomas Greiss, der aber für seine überragenden Leistungen zu Beginn der Partie Standing Ovations bekommt. 

54. Minute: Wir dürfen nicht vergessen: Deutschland spielt hier gegen einen der absoluten Favoriten. Der Traum, gegen die Schweden zu gewinnen, war da - doch am Ende sind die Skandinavier einfach zu offensivstark. Abhaken.

Jetzt wird‘s zu hoch: Schweden trifft zum siebten Mal

52. Minute: Tor für Schweden. Jetzt wird‘s bitter - und nach unserem Geschmack auch ein bisschen zu hoch. Landeskog gewinnt auf Höhe des deutschen Tores an der Bande einen Zweikampf, passt ins Zentrum, und dort wartet Nylander. 7:2 für die Schweden.

51. Minute: Tor für Schweden. William Nylander zieht nach einem Fehler der Deutschen in der neutralen Zone aus dem Lauf vom rechten Bully ab und netzt im linken Lattenkreuz ein. Die Schweden machen somit den Deckel drauf.

50. Minute: Tor für die Skandinavier. Gabriel Landeskog erhöht auf 5:2.

47. Minute: Puh, das war knapp! Denis Reul verhindert wahrscheinlich Schlimmeres, indem er sich in einen harten Schuss schmeißt.

44. Minute: Deutschland versucht, die Schweden unter Druck zu setzen. Da kommt diese Strafe recht ungelegen: Tiffels muss wegen eines Stockschlags vom Eis. Powerplay für die Schweden.

41. Minute: So, jetzt zählt‘s. Das dritte Drittel ist angebrochen. Gelingt Deutschland noch mal der Anschluss? Wir drücken die Daumen.

Drittelfazit: Das Spiel ist wirklich knallhart, hier werden von beiden Seiten keine Gefangenen gemacht. Die Deutschen hatten die Schweden im eigenen Powerplay gut im Griff und glichen verdient aus. Doch auf der anderen Seite ließen die Schweden drei ihrer Chancen nicht verstreichen. Bitter ist das Tor kurz vor der Pause. „Jetzt müssen wir uns von dem Rückschlag erholen und greifen in den letzten 20 Minuten noch mal voll an“, verspricht Philip Gogulla.

40. Minute: Tor für Schweden. Da muss man neidlos anerkennen: Das war gute Gemeinschaftsarbeit. Eriksson trickst die deutsche Defense aus, passt zu Nylander, der gibt nach rechts weiter zu Brodin. Und der lässt das Gummi humorlos im deutschen Tor zappeln. 2,5 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels. Bitter! 

37. Minute: Wieder Strafe für die Schweden. Jonas Brodin muss wegen Haltens auf die Bank. Das wäre doch die Gelegenheit für die Deutschen, wieder zurückzuschlagen. Hoffen wir das Beste!

36. Minute: Tor für Schweden. Marcus Krüger flitzt über die rechte Bande bis vor das Tor von Greiss, versucht es selbst, aber der deutsche Goalie kann zunächst noch mit dem Handschuh abwehren. Doch da kommt von links Linus Omark, der den Puck doch noch ins rechte Eck schmuggelt. 

35. Minute: Und weil‘s so verdient war, hier noch mal das Tor im Video: 

31. Minute: Und schon wieder eine Großchance für Deutschland. Yasin Ehliz steht hinter dem Tor, findet Patrick Reimer, der vor dem Tor stehend abzieht - und dann aber leider an der Kufe von Frederik Tiffels Schlittschuh scheitert. Der hätte auch durchaus reingehen können.

31. Minute: Wow, die Deutschen geben wirklich Gas. Beziehungsweise nehmen sie den Schweden die Geschwindigkeit. Intelligentes Spiel.

30. Minute: Marcus Kink erobert sich den Puck in der eigenen Hälfte, startet im Alleingang Richtung Schweden-Tor durch. Doch bevor es richtig gefährlich werden kann, entschärft ein Schwede kurz vor dem Fasth-Kasten die Situation. Aber dennoch gute Szene für die in Unterzahl spielenden Deutschen.

29. Minute: Strafe für Deutschland. Wegen Hakens muss Frederik Tiffels zwei Minuten pausieren.

Gogulla trifft zum 2:2-Ausgleich

26. Minute: TOOOOOOOOOOOOOR für Deutschland. Zunächst hatte Schütz von rechts sein Glück versucht, doch Goalie Fasth streckte den Beinschoner dazwischen. Der Puck prallt ab, landet vor der Kelle von Philip Gogulla - und der schlägt den Puck von Links eiskalt ins Schweden-Tor. 2:2. Powerplay knallhart ausgenutzt.

25. Minute: Und schon wieder Strafe gegen Schweden nach Behinderung. Dieses Mal trifft es Oliver Ekman-Larsson.

22. Minute: Strafe für die Schweden: Nach Stockschlag muss Carl Klingberg auf die Bank. 

22. Minute: Unerlaubter Weitschuss der Deutschen, Bully.

21. Minute: Tor für Schweden. Da fackeln die in Überzahl spielenden Skandinavier nicht lange: Victor Rask zieht nach Pass von Hedman vom rechten Bully eiskalt ab, Jubel bei den Schweden. 1:2.

21. Minute: Weiter geht‘s in der Lanxess Arena.

21.02 Uhr: Merkur-Reporter Günter Klein berichtet übrigens von vor Ort von der Eishockey-WM. Hier geht‘s zu seinem Blog auf merkur.de.

21.01 Uhr: Hier können Sie sich übrigens noch mal das wunderbare Tor von Patrick Hager ansehen. Zum Zunge schnalzen: 

20. Minute: Das erste Drittel ist vorbei. „Das ist ein hartes Stück arbeit heute“, sagt Patrick Hager in der Pause. Das ist es wirklich. Aber die Deutschen schlagen sich wacker gegen die offensivstarken Schweden und schafften nach einem frühen Rückstand kurz vor der Pause durch ein Traumtor den Ausgleich.

17. Minute: TOOOOOOOR FÜR DEUTSCHLAND! Was für ein „Comeback“ von der Bank! Gerade erst war Hager aus seiner Strafzeit wieder aufs Eis gekommen, da schnappt sich der 28-Jährige einen Pass von Dennis Seidenberg und netzt den Puck vom linken Bully aus zentral ins Tor von Fasth ein. Wunderschöne Bude! Weiter so!

16. Minute: Wow, da ist echt Pfeffer in der Partie. Die Schweden spielen sehr körperbetont und die Schiris lassen einige fragwürdige Aktionen durchgehen.

15. Minute: Rangelei vor dem deutschen Tor: Lundqvist, Seidenberg und Hager bekommen sich nach einem Check in die Haare. Die Folge: Der Kapitän der Schweden und Hager dürfen in die Zwangspause wegen übertriebener Härte.

11. Minute: Erste größere Chance für die Deutschen: Hager lenkt den Puck nach Vorarbeit von Abeltshauser Richtung Tor. Doch da ist Fasth.

9. Minute: Auch in Unterzahl sind die Schweden bissig. Bisher haben die Deutschen noch kein Mittel gefunden, den Raum gegen die Skandinavier zu erobern. 

8. Minute: Strafe für die Schweden. Wegen Beinstellens muss John Klingberg für zwei Minuten auf die Bank. Powerplay also für die Deutschen.

Deutschland gegen Schweden: Ekman-Larsson bringt Skandinavier in Führung

7. Minute: Tor für Schweden. Das hat sich leider angedeutet. Oliver Ekmann-Larsson zieht von der blauen Linie ab, der Puck wird von einem deutschen Spieler abgefälscht und zappelt halbhoch rechts im Netz. Greiss war hier wirklich ohne Chance.

5. Minute: Die Schweden zeigen, weshalb sie zurecht als Favorit auf den diesjährigen WM-Titel gelten. Die Skandinavier setzen Das Sturm-Team früh unter Druck. Zum Glück ist da Greiss.

4. Minute: Und schon wieder Ekmann-Larsson! Sein Schuss wird abgefälscht, Greiss kann den Puck gerade noch so mit dem Beinschoner rausfischen. Knapp. 

3. Minute: Und da ist Greiss! Ekman-Larsson zieht am linken Bully ab, aber der deutsche Goalie ist zur Stelle.

1. Minute: Das Spiel läuft, nachdem die Schiris erst mal noch kurz auf sich haben warten lassen.

20.15 Uhr: Der letzte WM-Sieg einer deutschen Mannschaft gegen Schweden ist übrigens schon ein paar Jahre her. Das war 1992. Das ändert sich heute. Hoffentlich. Auf geht‘s, Jungs!

20.12 Uhr: „Wir dürfen uns nicht verstecken. Wir haben gestern zu viel Respekt gehabt. Das dürfen wir heute nicht zulassen. Wir dürfen uns nicht nur auf Thomas Greiss verlassen“, sagt Marco Sturm vor der Partie. „Dann bekommt auch eine amerikanische oder schwedische Mannschaft Probleme.“ So ist‘s recht.

19.44 Uhr: Nach dem Spiel zwischen Slowakei und Italien ist es zu einem peinlichen Fauxpas gekommen. Weil am Samstag in Köln die falsche Nationalhymne erklang, begannen slowakische Zuschauer zu pfeifen. Die Spieler schauten verwundert, ehe das Abspielen der Hymne unterbrochen wurde. „Es ist wegen technischer Probleme nicht möglich, die Hymne zu spielen. Wir bitten um Ihr Verständnis“, sagte der Hallensprecher.

18.19 Uhr: „Wir werden mit der selben Lineup spielen, wie im ersten Spiel“, sagte Marco Sturm vor dem Duell heute Abend.  Bedeutet: King Cool Greiss wird wieder im Tor stehen. „Er ist jetzt einfach in einem Rhythmus, in dem er ein zweites Spiel hintereinander vielleicht auch braucht. Das hat er schon einige Monate nicht mehr gehabt. Morgen haben wir dann einen Tag frei, da kann er sich erholen.“

16.42 Uhr: Schlechte Nachrichten: Auch im zweiten Spiel heute Abend muss Deutschland auf seinen Kapitän verzichten. „Er bekommt heute noch mal eine Pause. Wir müssen bei ihm jetzt von Tag zu Tag schauen“, sagte Bundestrainer Marco Sturm über seinen Schützling Christian Ehrhoff.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zum zweiten Gruppenspiel der Eishockey-WM zwischen Deutschland und Schweden! Bereits einen Tag nach dem sensationellen 2:1-Erfolg im Auftaktspiel gegen die USA (der Spielverlauf im Ticker zum Nachlesen) muss der Gastgeber gegen einen weiteren richtig Großen des Eishockey-Sports ran. Kein geringerer als der neunmalige Weltmeister aus Skandinavien gibt sich in der Lanxess Arena in Köln die Ehre. Die deutsche WM-Bilanz gegen Schweden spricht eine deutliche Sprache: Zwei Siege, ein Unentschieden, 32 Niederlagen. Der letzte Erfolg einer DEB-Auswahl bei einer WM gegen die „Tre Kronor“ datiert vom 1. Mai 1992, damals hieß es in Bratislava 5:2.

Und auch in diesem Jahr ist der WM-Kader respekteinflößend: John Klingberg (Dallas Stars), Oliver Ekman Larsson (Arizona Coyotes), Alexander Edler (Vancouver Canucks), Jonas Brodin (Minnesota Wild), Anton Stralman und allen voran Viktor Hedman (beide Tampa Bay Lightning) - in der Verteidigung sind die Skandinavier herausragend besetzt. Dazu stürmt Jungstar William Nylander (Toronto Maple Leafs) an der Seite von Spielern wie Elias Lindholm oder Victor Rask (beide Carolina Hurricanes). Insgesamt 16 Stars aus Nordamerika stehen im vorläufigen WM-Aufgebot (alle Infos zur Eishockey-WM 2017 gibt es hier bei Merkur.de).

Der Auftrag ist klar. Der zweimalige Olympiasieger Schweden soll den zehnten WM-Titel der Verbandsgeschichte holen. Bei einer WM in Deutschland wäre es der erste, 2010 siegten der „Tre Kronor“ im Spiel um Bronze gegen die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB). Ein Punktgewinn für das Team von Bundestrainer Marco Sturm gegen diese eigentlich übermächtige Mannschaft wäre eine Sensation.

Hier können Sie nachlesen, wie Sie das Spiel Slowakei gegen Deutschland live im TV und im Live-Stream sehen können.

mes/SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.