Gastgeber verliert gegen Titelverteidiger

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

+

Das Ziel Viertelfinale war für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft gleichzeitig Endstation bei der Heim-WM. Das DEB-Team scheiterte denkbar knapp an Kanada. Der Ticker zum Nachlesen.

Kanada - Deutschland   2:1 (1:0, 1:0, 0:1), in Köln

Kanada: Pickard - Parayko, Vlasic; Demers, de Haan; Morrissey, Matheson; Lee - MacKinnon, Skinner, Scheifele; Simmonds, Giroud, O'Reilly; Duchesne, Couturier, Killorn; Konecny, Marner, Point; Schenn. - Trainer: Cooper

Deutschland: Grubauer - Reul, Ehrhoff; Dennis Seidenberg, Müller; Abeltshauser, Hördler; Krueger - Yannic Seidenberg, Kahun, Kink; Ehliz, Draisaitl, Reimer; Plachta, Hager, Macek; Wolf, Tiffels, Schütz; Fauser. - Trainer: Sturm.

Tore:1:0 Mark Scheifele (18.), 2:0 Jeff Skinner (39.), 2:1 Y. Seidenberg (54.)

+++ Damit verabschieden wir uns aus dem Live-Ticker. Schade, dass Deutschland nicht länger im Turnier ist. Aber auch so hoffen wir, dass wir bei der WM noch einige spannende Spiele sehen werden. Gute Nacht!

+++ Ab jetzt finden Sie hier den Spielbericht zu Kanada gegen Deutschland, außerdem finden Sie unten die Fotostrecke mit den besten Bildern zum Spiel:

Traum geplatzt! Deutschland verliert gegen Kanada - Bilder

+++ Und das sagt der überragende Goalie Philipp Grubauer: „Wir haben uns mit den ganzen Strafminuten selber ins Bein geschossen.“

+++ Der enttäuschte Torschütze Yannic Seidenberg nach der Partie: „Klar wussten wir von der Klasse Kanadas. Die Enttäuschung ist groß, das Ziel war, weiterzukommen. Die Hoffnung war da, dass wir die Partie noch drehen können. Schade, dass wir das nicht konnten. Aber wir haben unser Ziel, das Viertelfinale, erreicht.

60. Minute: Das war‘s! Das Spiel ist aus. Schade - gerade, als Deutschland nochmal einen Energie-Boost erlebte und auch die Zuschauer wieder erwachten, fand das Spiel ein Ende. Und für Deutschland ist die Heim-WM damit vorbei. Kanada war einfach eine - sagen wir mal - halbe Nummer zu groß. Schade. Aber die Leistung der DEB-Truppe macht Mut auf die Zukunft.

59. Minute: Grubauer runter.

58. Minute: Wird es noch mal spannend? Die Kanadier zurren die Deutschen jetzt in deren Drittel fest - kluge Spielweise. So gelingt den Deutschen erst mal keine gefährliche Szene mehr. Es bleiben noch zwei Minuten.

54. Minute: TOOOOOOOOOOOOR für Deutschland. Christian Ehrhoff, der hinter dem eigenen Tor lauerte, bringt einen langen Schuss in die neutrale Zone, wo sich Yannic Seidenberg das Hartgummi krallt, auf Pickard zueilt, den Goalie umkurvt und den Puck eiskalt ins Tor bringt. Ganz stark, dieses Tor in Unterzahl.

52. Minute: Strafe für Deutschland. Zu viele Spieler auf dem Eis.

51. Minute: Mutig! Hager schießt aus dem Zentrum - Pickard gelingt es nicht, den Puck zu sichern. Es kommt zur Stocherei vor dem Tor, und plötzlich wird Matthias Plachta von hinten ins Tor geschubst. Das gibt eine 2-Minuten-Strafe für Alex Killorn.

49. Minute: Beide Mannschaften sind wieder komplett.

47. Minute: Strafe für Kanada. Brayden Schenn muss auf die Strafbank.

46. Minute: David Wolf bekommt eine kleine Strafe plus eine Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten). Damit wird Wolf in dieser Partie wohl nur noch kurz aufs Eis kommen.

45. Minute: Schade! Ein Querpass von Draisaitl findet Ehrhoff, der den Puck aber deutlich übers Tor drischt.

42. Minute: Kanada setzt Deutschland sofort unter Druck, dem DEB-Team bleiben nur Fernschüsse, die von Pickard aber pariert werden.

41. Minute: Jetzt heißt es: ranklotzen! Das dritte Drittel hat begonnen.

Eishockey-WM 2017: Kanada gegen Deutschland - das geschah im zweiten Drittel

+++ Marcus Kink nach dem zweiten Drittel: „Wir hatten auch bisschen Pech. Vielleicht wollten wir zu viel. Zwei Tore - wer schon mal ein Spiel gesehen hat weiß, dass das nichts ist.“

40. Minute: Das zweite Drittel ist vorbei. Kanada konnte die Führung auf 2:0 erhöhen. Dennoch muss man auch jetzt sagen: Die Deutschen sind keinesfalls so unterlegen, wie es teilweise befürchtet worden war. Und zwei Tore lassen sich im Eishockey jederzeit aufholen. Da die Kanadier aber gut verteidigen, müssen die Deutschen jetzt schon eine ordentliche Offensive fahren.

39. Minute: Tor für Kanada. Aus dem Zentrum versucht Mike Matheson sein Glück, doch sein Schuss prallt an Grubauer ab und landet vor den Füßen von Jeff Skinner. Der reagiert blitzschnell und versenkt den Puck aus der Drehung heraus rechts an Grubauer vorbei im Netz. Wunderbares Tor - leider. Jetzt wird es schwer für die Deutschen, gegen die stark verteidigenden Kanadier zwei Tore zu erzielen.

33. Minute: Was ein Glück! Nach einem Bully nimmt Ryan O‘Reilly den Puck direkt und donnert ihn von links halbhoch ins Tor von Grubauer. Doch das Tor zählt nicht - nach dem Bully hatte der Schiri nämlich schon abgepfiffen.

30. Minute: Kanada ist wieder komplett.

29. Minute: Puh, das wäre beinahe schief gegangen. Die unterzähligen Kanadier spielen sich frei, Sean Couturier rast alleine auf Grubauer zu, doch der deutsche Goalie sichert den Puck.

28. Minute: Strafe gegen Kanada! Mitch Marner muss wegen hohen Stocks für zwei Minuten in die Zwangspause. Deutschland damit in Überzahl - und im Powerplay war die Truppe von Marco Sturm ja bisher sehr stark.

24. Minute: Noch mal Kanada! Wayne Simmonds steht frei vor Grubauers Kasten, kann seine Chance aber nicht nutzen.

21. Minute: Und Kanada macht direkt Druck. Matt Duchene zieht vom linken Pfosten ab, trifft aber Grubauer an der Brust.

21. Minute: Und weiter geht‘s in der Lanxess Arena. Die Torschussbilanz aus dem ersten Drittel: Kanada 15, Deutschland 7.

Eishockey-WM 2017: Kanada gegen Deutschland - das geschah im ersten Drittel

+++ Dennis Seidenberg nach den ersten 20 Minuten: „Wir haben viele Turn-overs gehabt in unserer Zone. Die Kanadier sind taktisch sehr gut eingestellt. Wir müssen uns besser freilaufen und dann klappt das auch.“

20. Minute: Das war‘s im ersten Drittel. Lange Zeit konnten die Deutschen gut mithalten, doch Scheifele machte im Powerplay den Unterschied. Wenn die DEB-Truppe das Tempo halten kann, sieht es doch nicht so schlecht aus.

18. Minute: Tor für Kanada. O‘Reilly stochert den Puck von rechts hinter dem Tor zu Mark Scheifele, der rechts vor Grubauers Kasten wartet und humorlos zum 1:0 einnetzt.  

17. Minute: Strafe für die Deutschen! Patrick Reimer muss wegen Hakens für zwei Minuten in die Kühlbox.

15. Minute: Die Partie ist bisher recht ausgeglichen. Die Deutschen stören die Kanadier sehr früh, die dadurch nicht wirklich zum Zug kommen. Weiter so!

12. Minute: Und wieder die Deutschen! Yasin Ehliz spielt sich um den linken Bully, passt zu Draisaitl, der an der linken Bande steht und das Auge für Patrick Reimer hat, der im Slot wartet. Doch dessen Schuss ist zu ungenau und flattert über den kanadischen Kasten.

6. Minute: Die Deutsche Mannschaft hält wacker mit. Leon Draisaitl schnappt sich das Hartgummi, rast durch die Mitte und sieht links vor sich Moritz Müller. Dessen Schuss landet aber im Handschuh von Pickard.

4. Minute: Was für ein Save! Wayne Simmonds passt vor dem Slot auf Ryan O‘Reilly, der beim rechten Bully wartet, abzieht und den Pfosten trifft. Philipp Grubauer schnappt sich den Abpraller mit dem linken Handschuh aus der Luft. Ganz, ganz stark!

3. Minute:Matthias Plachta erkämpft sich den Puck hinter dem Tor und schießt von der Torlinie der rechten Seite den Puck Richtung Tor - doch er scheitert an Calvin Pickard.

1. Minute: Face off! Das Viertelfinale läuft!

+++ Was sagt Marco Sturm vor dem Viertelfinale? „Man darf sich nicht verstecken, auch gegen eine gute Nation.“

+++ Rekordweltmeister Russland und Vizechampion Finnland haben heute Nachmittag schon den Sprung ins Halbfinale geschafft.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom Viertelfinale der Eishockey-WM zwischen Titelverteidiger Kanada und Gastgeber Deutschland! Die Favoritenrollen könnten bei diesem Duell nicht klarer verteilt sein: Der Gastgeber, der sich gerade noch so durch das sensationelle 4:3 n.P. gegen Lettland im Gruppenfinale in die K.o.-Runde kämpfte, trifft auf den 26-fachen Weltmeister - noch Fragen? Kanada will 2017 den Titel-Hattrick klar machen und auf diesem Wege soll das Viertelfinale gegen Deutschland (Spielbeginn um 20:15 Uhr, so sehen Sie das Spiel live ein TV und Live-Stream) nur eine Durchgangsstation sein.

Kanada wartet wie üblich mit internationaler Spitzenklasse auf, obwohl die absoluten Superstars vor der WM abgesagt hatten. Eishockey-Messi Sidney Crosby? Draisaitls kongenialer Sturmpartner Connor McDavid? Ryan Getzlaf? Cam Talbot? Sie alle fehlen im kanadischen Aufgebot, und doch ist der dritte Weltmeistertitel in Folge bei Weitem wahrscheinlicher als eine deutsche Überraschung im Viertelfinale. Philipp Grubauer: „Wir müssen ruhig bleiben, wir können auch Eishockey spielen. Wenn wir unser Spiel spielen, dann können wir auch mithalten.“

Letzter deutscher WM-Sieg über Kanada anno 1996

Den letzten deutschen WM-Erfolg über die Nordamerikaner gab es vor rund 21 Jahren, beim 5:1 der DEB-Auswahl am 24. April 1996 in Wien hatte noch ein gewisser Peter Draisaitl im Kader gestanden. Sein Sohn Leon, damals noch nicht einmal ein Jahr alt und heute aufstrebender NHL-Jungstar der Edmonton Oilers, ist jetzt die große Hoffnung der Deutschen im Duell mit dem übermächtigen Gegner. Die WM-Gesamtbilanz aus deutscher Sicht: 2 Siege, 1 Unentschieden, 32 Niederlagen (alle Informationen rund um die Eishockey-WM 2017 finden Sie auf merkur.de).

Das bisherige Turnier hat der Top-Favorit routiniert abgespult. Mit einer Ausnahme: Gegen die Schweiz setzte es nach 2:0-Führung eine ärgerliche 3:2-Niederlage nach Verlängerung. Danach sicherte sich die Mannschaft von Trainer Jon Cooper mit zwei klaren Erfolgen gegen Norwegen (5:0) und Vizeweltmeister Finnland (5:2) den Sieg in der Pariser Gruppe B. "Die letzten beiden Spiele waren gut", sagte Verteidiger Colton Parayko von den St. Louis Blues.

Tiffels schießt Deutschland ins Viertelfinale: Bilder vom Thriller

Kanadier mit Respekt vor der Kulisse in der Lanxess-Arena

In Köln wartet abder größte Gegner der Kanadier wohl auf den Rängen der Lanxess Arena. Die rund 18.500 Fans gegen sich zu haben, sehen sogar die NHL-Stars als Herausforderung. "Es wird ein schwieriges Spiel in ihrer Halle, mit den Heimfans und allem", sagte Stürmer Sean Couturier von den Philadelphia Flyers: "Die Atmosphäre soll ziemlich elektrisierend sein", fügte sein Coach Cooper hinzu.

Wie Sie die Spiele der Eishockey-WM live im TV und im Live-Stream sehen können, verrät Ihnen der TV-Guide von Merkur.de.

mes/fw mit SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.