Sieg im skandinavischen Duell

Eishockey-WM: Schweden nach Sieg gegen Finnland im Finale

+
Schwedens Torschütze Alexander Edler (l.) und William Nylander jubeln nach dem Führungstreffer zum 1:0.

Im skandinavischen Bruderduell setz sich Schweden letztlich deutlich mit 4:1 gegen Finnland durch und steht damit im Finale der Eishockey-Weltmeisterschaft 2017.

Köln - Mitfavorit Schweden steht im Endspiel der Eishockey-WM und spielt gegen Titelverteidiger Kanada um seinen zehnten Weltmeistertitel. Die Tre Kronor setzte sich am Samstag im Halbfinale in Köln gegen den skandinavischen Rivalen und Vizeweltmeister Finnland mit 4:1 (1:1, 2:0, 1:0) durch. Die Finnen warten somit weiter auf ihr erstes WM-Gold seit 2011.

Im 65. WM-Duell beider Mannschaften erzielten Alexander Edler (2.), John Klingberg (25.), Jungstar William Nylander (35.) und Joakim Nordstörm (54.) die schwedischen Treffer. Für Nylander war es bereits das siebte Tor im laufenden Wettbewerb, der 21-Jährige führt die Torjägerliste an. Finnland kam zwischenzeitlich durch Joonas Kemppainen (5.) zum Anschlusstreffer.

Am Sonntag (20.45 Uhr/Sport1) geht es für Schweden zum ersten Mal seit 2004 in einem WM-Finale gegen die Kanadier, die Rekordweltmeister Russland in der Vorschlussrunde mit 4:2 geschlagen hatten. Die Sbornaja und Finnland spielen vorher (16.15 Uhr) um Bronze.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.