Eisschnelllauf-Königin

Jenny Wolf verabschiedet

+
Jenny Wolf.

Berlin - Eis-Königin Jenny Wolf ist am Samstag stimmungsvoll verabschiedet worden.

Beim Eisschnelllauf-Weltcup bereiteten die Zuschauer in Berlin der fünfmaligen Weltmeisterin und Olympia-Zweiten ein emotionales „Adé“. Bereits zum Abschluss der Olympia-Saison hatte die Berlinerin ihren Abschied von den Eisbahnen verkündet.

Den Sommer verbrachte sie mit einem Praktikum in Sachen Sport- und Bildungsmanagement. Derzeit lebt die bekennenden Hobby-Sportlerin in Kanada. „Mein Mann ist dort von der Bundeswehr zu einer Weiterbildung. Ich bin mitreisende Ehefrau und nutze die Chancen, mich in Kanada ebenfalls weiterzubilden“, sagte die siebenmalige Weltrekordlerin, die in ihrer Karriere 61 Weltcupsiege verbuchte und damit nach der Erfurterin Gunda Niemann-Stirnemann (98) und Bonnie Blair (USA/69) erfolgreichste Frau der Welt im Weltcup ist.

Gleichfalls verabschiedet wurden am Samstag durch DESG-Präsident Gerd Heinze die Mittelstrecklerin Monique Angermüller aus Berlin und Teamläufer Robert Lehmann aus Erfurt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.