Gegen Schweden

WM-Expertin Martina Müller über das Achtelfinale: „2:1 für Deutschland“

+

Kassel. Ab jetzt kann jedes Spiel das letzte sein: Im Achtelfinale der WM treffen die deutschen Fußball-Frauen auf Schweden. Wir sprachen mit Martina Müller über die Chancen.

Mit unserer WM-Expertin Martina Müller blicken wir auf die Partie im kanadischen Ottawa gegen den WM-Dritten von 2011 und den Fünften der Weltrangliste. Die Kaufungerin kennt die Schwedinnen gut: 2003 erlebte sie ihren ersten Höhepunkt mit der Nationalmannschaft, als Nia Künzer die Deutschen mit ihrem Golden Goal erstmals zu Weltmeisterinnen machte.

Die Ausgangslage 

Samstag, 22 Uhr/ ARD und Eurosport

Die Mannschaft von Trainerin Silvia Neid hat sich als ungeschlagener Gruppenerster für die K.o.-Runde qualifziert, die Schwedinnen zitterten sich als einer der vier punktbesten Dritten weiter. Sie warten im Turnier noch auf ihren ersten Sieg. Trotzdem sagt Müller: „Es wird ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe. Die Schwedinnen werden zeigen wollen, warum sie zu den Favoriten auf den Titel zählen. Deutschland geht aufgrund der Vorrunde aber leicht favorisiert ins Spiel.“

Schweden habe keine einfache Gruppe gehabt, die Deutschen unter anderem mit der Chancenverwertung gegen Thailand nicht überzeugt. „Beide müssen sich steigern“, betont Müller. Das Spiel

„Schweden pflegt einen ähnlichen Stil wie wir. Sie spielen körperbetont, verfügen über ein Abwehrbollwerk, suchen nicht wie die Norwegerinnen mit langen Bällen die Entscheidung, sondern die spielerische Lösung“, erklärt Müller. „Ich hoffe, beide Teams neutralisieren sich nicht.“

Schwedinnen im Fokus 

Nilla Fischer. Die Abwehrchefin kennt Müller aus Wolfsburg. „Sie ist eine kompromisslose Innenverteidigerin, die ihren Körper sehr gut einsetzt. Dzsenifer Marozsan wird gefragt sein. Sie kann ihr einen Knoten in die Beine spielen.“ Vorn soll Lotta Schelin für Druck sorgen. „Sie ist für unsere Verteidigerinnen schwierig zu halten. Sie gibt keinen Ball verloren und ist sehr erfahren.“

Der Tipp 

„Die Deutschen haben den psychologischen Vorteil auf ihrer Seite, bei großen Turnieren immer gegen Schweden gewonnen zu haben“, sagt Müller. Und: „Ich tippe auf ein positives Ende für uns: 2:1 für Deutschland.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.