1. Startseite
  2. Sport

FC Bayern München: Geheime Streichliste enthüllt - Weitere Abgänge geplant

Erstellt:

Kommentare

Einige Spieler haben den FC Bayern München schon verlassen. Doch es werden weitere dazukommen. Darunter auch große Namen.

München – Auf der Abgabenseite dreht sich beim FC Bayern München vieles um Robert Lewandowski. Der Stürmer strebt einen Abgang zum FC Barcelona an. Doch es sollen weitere Spieler gehen, weil sie keine Zukunft mehr in München haben. Ein Talent könnte verliehen werden, um gestärkt zurückzukehren.

Noch sind Lewandowski und Serge Gnabry Teamkollegen. Doch schon in der kommenden Saison könnten sich die beiden im spanischen Classico als Gegner gegenüberstehen. Denn auch Gnabry bekennt sich nicht zum FC Bayern. Hinzu kommt, dass sein Vertrag 2023 ausläuft. Kommt es zu keiner Verlängerung, haben die Bayern letztmals die Chance, wenigstens eine angemessene Ablöse zu kassieren. Der Nationalspieler soll dem Vernehmen nach von der Idee angetan sein, zu Real Madrid zu wechseln.

FC Bayern München: Sabitzer-Missverständnis soll direkt beendet werden

Die beiden Offensivstars sind jedoch nicht die einzigen Spieler, mit denen die Bayern diesen Sommer eine Millionensumme einnehmen könnten. Eine solche soll auch Marcel Sabitzer einbringen. Wie Bild, Sport Bild und Sport1 berichten, wollen die Münchner mit dem Österreicher kein Minusgeschäft machen. Sie sind also ab einer Ablöse von 15 Millionen Euro gesprächsbereit. So viel hatten sie letztes Jahr an RB Leipzig gezahlt. In Leipzig war Sabitzer Kapitän gewesen, in München konnte er an seine Leistungen nicht anknüpfen und kam nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Angeblich bekunden der FC Arsenal und Atlético Madrid Interesse.

Zwei weitere Spieler, die sich beim Rekordmeister nicht durchsetzen konnten, sollen ebenfalls noch in diesem Sommer wechseln. Linksverteidiger Omar Richards war der Überraschungstransfer im vergangenen Sommer. Er kam vom englischen Zweitligisten FC Reading. Das der Schritt etwas zu groß sein könnte, war absehbar. Er kam nur auf 17 Einsätze und insgesamt 575 Einsatzminuten. Eine Leihe und ein Verkauf könnten bei Richards möglich sein. Da der FC Bayern an Borna Sosa vom VfB Stuttgart Interesse zeigt, bringt die Sport Bild auch ein Tauschgeschäft der beiden Linksverteidiger ins Spiel.

Einige Spieler wollen den FC Bayern München verlassen, andere sollen den Club verlassen.
Einige Spieler wollen den FC Bayern München verlassen, andere sollen den Club verlassen. © imago

Außenverteidiger beim FC Bayern München ohne Einsatzzeit und ohne Zukunft

Noch weniger Einsatzzeit erhielt Bouna Sarr. Gerade einmal 274 Minuten stand der Landsmann von Mané in zwölf Spielen auf dem Platz. Mehrere Medien berichten, dass die Bayern den Rechtsverteidiger verkaufen möchten. Doch sein Vertrag läuft noch bis 2024. Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic muss erst noch einen Club finden, der für Sarr eine Ablöse aufbringt. 2020 zahlten die Bayern noch acht Millionen Euro an Olympique Marseille.

Ein weiterer Spieler, der dem FC Bayern in dieser Transferperiode den Rücken kehren könnte, ist Malik Tillman. Das 20-jährige Eigengewächs durfte in der vergangenen Saison immerhin siebenmal für die Profis auflaufen. Sein Trainer Julian Nagelsmann ist überzeugt von dem Talent. „Ich würde ihn auch in schwierigen Situationen bringen. Er ist ein top-talentierter Stürmer. Er hat unglaubliche Qualitäten im Torabschluss. Malik ist ein Spieler, der seinen Weg machen wird“, sagte er im Dezember. Trotzdem wird er es im Bayern-Kader schwer haben. Eine Leihe innerhalb der Liga könnte Tillmann an das Bundesliganiveau heranführen - damit er dann auch in München „seinen Weg machen“ wird.

Auf das Team von Salihamidzic kommt also noch einiges in dieser Transferperiode zu. Weitere Zugänge sind ebenfalls in Planung. Der Sohnemann ist jedenfalls überzeugt von der Arbeit seines Vaters. (Jan Oeftger)

Auch interessant

Kommentare