Spanier wehrt sich gegen Gerüchte

Frustrierter Alonso: Lieber Formel 1 als "im Supermarkt"

+
Kein Abschiedsgruß: Fernando Alonso denkt nicht an einen schnellen Abschied aus der Formel 1.

Shanghai - Wirkliche Vorfreude auf den Grand Prix von China scheint Fernando Alonso nicht zu versprühen. Doch von einem Rücktritt aus der Formel 1 ist der Spanier noch weit entfernt.

Formel-1-Pilot Fernando Alonso (35) hat Gerüchte über einen vorzeitigen Abschied von McLaren-Honda zurückgewiesen. "Ich habe das alles auch gelesen, das ist einfach nicht wahr", sagte der Spanier vor dem Großen Preis von China (Sonntag 8.00 Uhr/RTL und Sky). Zuletzt waren Spekulationen aufgekommen, der Ex-Weltmeister habe genug von den Misserfolgen. Selbst ein Abschied noch während der Saison stand im Raum. Aber es sei "besser, hier zu sein, als zu Hause im Supermarkt", sagte Alonso.

China-Grand-Prix: Mercedes bleibt für Vettel Favorit

Erneut zeigte sich Alonso extrem unzufrieden mit der Performance seines Wagens, besonders der schwächelnde Honda-Antrieb bereite Probleme. "Wir sind nicht konkurrenzfähig, auch hier in China nicht. Wir müssen uns daher auf ein schwieriges Rennen einstellen", sagte er: "Wir haben generell einfach weniger Leistung als unsere Gegner und verbringen daher mehr Zeit auf den Geraden."

Wehrleins Debüt für Sauber weiter offen

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.