Ferrari bestätigt Trennung von Fernando Alonso

+
Wie erwartet verlässt Fernando Alonso Ferrari. Foto: Srdjan Suki

Abu Dhabi (dpa) - Fernando Alonso macht bei Ferrari den Weg frei für die Verpflichtung des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel.

Der Spanier und das italienische Traditionsteam einigten sich auf eine vorzeitige Trennung zum Saisonende, wie die Scuderia vor dem Saisonfinale in Abu Dhabi bestätigte. Sein Nachfolger dürfte Vettel werden, der seinen Abschied von Red Bull bereits Anfang Oktober verkündet hatte. Alonso steht indes vor einer Rückkehr zu McLaren.

"Das ist kein einfacher Tag für mich", sagte Alonso. Der zweimalige Weltmeister war 2010 zu Ferrari gewechselt, um den Rennstall zurück zum Glanz der Erfolgsära mit Michael Schumacher zu führen. Doch mehr als elf Siege sprangen seither nicht heraus, zweimal unterlag er Vettel im Titelfinale. "Fernando wird in der Ruhmeshalle der großen Ferrari-Fahrer immer einen besonderen Platz haben", versicherte Teamchef Marco Mattiaci.

Angesichts der fehlenden Titel mit Ferrari sucht Alonso nun wohl bei McLaren eine neue Herausforderung. Das britische Team startet 2015 mit Motorenpartner Honda einen Neuanfang. Alonso fuhr bereits 2007 für McLaren, schied damals allerdings im Unfrieden nach einem heftigen Stallduell mit Lewis Hamilton.

Mitteilung auf Team-Homepage

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.