Deutsche Basketballer müssen sich gedulden

Entscheidung über Olympia-Qualifikation erst im Januar

+
Erst im Januar fällt die Entscheidung, wer die drei Qualifikationsturniere für Olympia austrägt. Bis dahin heißt es für Nowitzki und Co. gedulden.

Köln - Der DBB muss sich in Geduld üben. Der Basketball-Weltverband hat die Bekanntgabe der Ausrichter für die Olympia-Qualifikationsturniere auf Januar verschoben.

Superstar Dirk Nowitzki und der Deutsche Basketball Bund (DBB) müssen sich gedulden. Der Weltverband FIBA hat die Bekanntgabe der Ausrichter für die drei Olympia-Qualifikationsturniere auf den 19. Januar 2016 verschoben. Dies teilte die FIBA am Donnerstag mit. Ursprünglich sollte schon am 23. November veröffentlicht werden, wer das Rennen gemacht hat.

Der DBB und fünf weitere Verbände haben sich beworben. Nach dem sportlichen Scheitern bei der EM ist es für das deutsche Team die letzte Möglichkeit, die Sommerspiele in Rio de Janeiro doch noch zu erreichen. Tschechien, Italien, Serbien, die Türkei und die Philippinen heißen die Konkurrenten. Die drei Turniere finden vom 4. bis 10. Juli 2016 statt, nur die Sieger erhalten ein Olympia-Ticket. Die Auslosung findet am 26. Januar in Mies/Schweiz statt.

Auswahlkriterien der FIBA sind unter anderem die Bedingungen für die Spieler und die zu erwartende Qualität des Events für Zuschauer, Teams, Medien sowie Werbepartner. Dazu müssen auch Einrichtungen und Infrastruktur stimmen. Der DBB hat zuletzt bei der Ausrichtung der EM-Vorrunde in Berlin Werbung in dieser Richtung betrieben.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.