Potsdam und Wolfsburg spielen heute mit Nordhessen-Duo um den DFB-Pokal

Finalduell Cramer gegen Müller

Kickt für Potsdam: Jennifer Cramer. Archivfotos:  dpa

Köln. Wenn Turbine Potsdam und der VfL Wolfsburg am heutigen Freitag (17.15/ARD) in Köln um den DFB-Pokal kämpfen, dann ist das auch ein nordhessisches Duell. Denn es stehen sich auch Nationalspielerin Jennifer Cramer aus Birkenbringhausen und Martina Müller (Kaufungen) gegenüber.

Vor allem aber prallen am Rhein zwei Frauenfußball-Welten aufeinander. „Wir haben sehr unterschiedliche Philosophien“, sagte Potsdams Trainer-Idol Bernd Schröder (72), der im 35. Endspiel um die Silbertrophäe allerdings auf Pauline Bremer aus Dransfeld verzichten muss, die wegen Bänderrissen in einem Schultereckgelenk fehlt.

„Ich kann nur sagen: Wir sind mit unserer Philosophie in den letzten Jahren sehr gut gefahren“, sagte VfL-Coach Ralf Kellermann. Auf der einen Seite der Traditionsverein Potsdam mit der bekannten Talentschmiede, auf der anderen die von VW und dem Männer-Verein unterstützten Wolfsburgerinnen, die in den vergangenen zwei Jahren fünf Titel abräumten. Potsdams letzter Triumph war die sechste Meisterschaft 2012, diesmal ist der Pokal die letzte Titelchance.

„Ich habe große Anerkennung für diese Erfolge, aber sie hatten eine andere Basis als wir“, sagt der 72-jährige Schröder über den Aufstieg des VfL, der sich auch in der Potsdamer Talentschmiede bedient hat. Asse wie Weltfußballerin Nadine Keßler wurden aus Brandenburg in die Autostadt geholt und machten die märchenhafte Entwicklung seit 2012 erst möglich. „Wir haben Knowhow nach Wolfsburg gebracht“, betont Schröder.

Kellermann entgegnet: „Wir mussten uns erst an die Topteams heranarbeiten, um überhaupt für die deutschen Nationalspielerinnen interessant zu werden.“ Zu Leistungsträgerinnen entwickelten sich diese Zugänge erst unter den Top-Bedingungen des VfL und unter Welttrainer Kellermann.

Der hat mit seiner Truppe noch zwei Titelchancen. Im Pokalduell heute und im Bundesliga-Showdown am 10. Mai beim 1.FFC Frankfurt. (sid/sam)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.